Zacharias`Erfolgstour geht weiter - erneut Deutsche M70-Hochsprungbestleistung

25.02.2017 17:14

Thomas Zacharias verbesserte am Karnevalssamstag (25.02.17) in Arnstadt die Deutsche M70-Hochsprungbestleistung gleich zweimal bis auf 1,55 Meter.

Seine Tour samt Bestleistungsprotokoll:  1,51 in Stadtallendorf am 10. Februar,  1,52 in Troisdorf am 19. Februar, 1,53 und 1,55 in Arnstadt am 25. Februar.

Die Karawane zieht weiter, der Sultan hätt Doosch!
Dummer ne, dummer ne, dummer ne Klore!

Karnevalsschlager der Höhner

Zacharias zieht allerdings ohne Tross von Halle zu Halle und der Durst auf Höchstleistungen ist ungebrochen, kein Grund zum Jammern.

Thomas Zacharias "In Arnstadt beinahe die Katastrophe: Wie ich ankomme, großes Hallloooh. Na prima, da können wir ja gleich anfangen. Ich mich heiß gemacht und dann Kommando zurück: Umziehen auf die andere Anlage. Das zweite Kampfgericht hat Feierabend. Eine Stunde warten, bis die Junioren alle durch sind. Beim Traben plötzlich stechende Schmerzen in der Sprungbeinwade. Dehnen, Massagen, Absage ankündigen. Kytta-Salbe vom Kollegen drauf. Wirklich effektiv! Ein schöner Pleonasmus aus dem Arsenal der Werbetexter (Wirkung = Effekt). Dann das Problem mit dem Linoleum-Boden. Der war trotz ständigen Anfeuchtens der Schuhsohlen so glatt, dass ich zunächst gar nicht vom Boden wegkam. Die Sprünge entsprechend technisch missraten, obwohl ich gut konzentriert war. Bei 1m50 keine Chance. Vor dem letzten Versuch Coca-Cola auf das Wischtuch gekippt, das reinigt nicht nur, bindet den Staub, sondern klebt, und dem Zucker sei Dank mit Ach und Krach gerade mal noch so rüber. Dann 1m53 im Zweiten. DR Nr. 3 - Mission erfüllt. Aber es ging offenbar mehr. 1m55 im ersten ohne Probleme, ja rund und locker mit Luft. Bei 1m57 gute Versuche, aber die technische Sicherheit war schon bei 1m45 fast verloren gegangen. Letzte Hoffnung DM in Erfurt. Nächsten Samstag um halb sechs. Es ist spannend wie zu den besten Zeiten. Auch ohne mediale Aufmerksamkeit. Der WR ist weit weg, aber ein, zwei Zentimeter gehen vielleicht noch…"