Wie is' mir in Izmir?

29.08.2014 06:27

Sonnenbrille, Kappe und gut eingeriebene 30er Sonnencreme, so kann's losgehen. Wohin? Zu den Wettkampfstätten natürlich, wenn was anliegt. Rein zum Zuschauen hin zu fahren, meiden viele. Bieten sich doch kaum attraktive Aufenthaltsgründe im Stadion. Lediglich bei Lauf und Weitsprungveranstaltungen kann ich das Geschehen von einem schattigen Platz aus ohne Fernrohr genießen. Nahe genug zum Rasen wandert der Schatten erst am späten Nachmittag. Also, wie is'mir? Ich sag's mal so: so la la. Es ist anstrengend, das Fahren zum Stadium, das Sitzen in der Hitze und die nervige Überwindung von Schranken bei der Suche nach einem Platz zum Fotografieren. Nach dem Sieg über 1500m und der Quali für die 400m-Staffel müßt' ich zufrieden und glücklich sein. Allerdings bleibt mein Gefühl recht verhalten, da ich unter einer heftigen Durchfallerkrankung leide und meine Teilnahme an der Staffel sehr fraglich ist. Mit dem Durchfall gehöre ich zu einer großen Solidargemeinschaft, die Tabletten austauscht, Ratschläge verbreitet und in der 1000 Erklärungen der Ursachen kursieren. Also bis nach Izmir!  Euer A. Anton