Wie Daphne Sluys (USA, W55) 2015 ein Sprintstar wurde

23.01.2016 10:23

Das Foto (von Alfred Hermes) zeigt die Sprinterinnen des 100m W55-Endlaufs bei der WM 2015 in Lyon. Siegerin war Nicole Alexis (W55 France, Nr. 1612) in 13,23. Daphne Sluys trägt die Startnummer 8052. Die Deutsche unter den Finalistinnen ist Gisela Pletschen (Nr. 4044).

Daphne Sluys (W55, USA, Nr. 8052) überquerte im 100m-Lauf der W55 als fünfte (14,41) die Ziellinie [#Foto vom Lauf]. Im 200m-Finale erreichte sie den vierten Platz. Gold erlief sie im 400m-Finale (1:07,32). Hinzu kamen Gold in der W55-4x400m-Staffel und Silber in der W55-4x100m-Staffel. In beiden Staffeln war sie Schlussläuferin.

Wie Daphne Sluys (USA, W55) 2015 ein Sprintstar wurde

Im Wochenspiegel espnW Newsletter [#Adresse] verfasste am 15.01.2016 die Autorin Doug Williams einen Artikel über die Sprinterin Daphne Sluys (W55, USA). Sie nannte ihren Beitrag „How 55-Year-Old Sprinter Daphne Sluys Became A World Champion“.  Als Foto wählte sie eine Aufnahme von Rob Jerome, die Daphne Sluys in der USA-Staffel zeigt. Der Untertitel lautet (frei ins Deutsche übersetzt): „Daphne Sluys bestes Jahr ihrer Karriere war 2015. Sie gewann drei Medaillen bei den Weltmeisterschaften. Ihren Erfolg verdankt sie einem neuen Trainingsprogramm.“

In ihrem Artikel beschreibt  Doug Williams, wie die Mathematikerin Daphne Sluys aus Bellingham, Washington nach verletzungsbedingten Enttäuschungen endlich den Trainer Steve Kemp  für sich gewinnen konnte, der ihr bisheriges Training erfolgreich umstellte. Steve Kemp brachte die Erfahrungen eines ehemaligen Olympiateilnehmers im Zehnkampf mit. Seine wichtigste Botschaft war, hinsichtlich des Sprints höherwertige Einheiten zu absolvieren. In den Fokus setzte er die Verbesserung des Laufstils und der Geschwindigkeit durch effizientere Sprintmechanik (more efficient sprinting mechanics). Das Erfolgsmodell basierte kurz gesagt auf folgenden Richtlinien, die als Einheit zu sehen sind:

  • Übertreiben Sie das Training nicht. Nehmen Sie sich Zeit zum Aufwärmen und übertreiben Sie das Training nicht.
  • Konzentrieren Sie sich auf ihre Form und Ausdauer.
  • Gestalten Sie das Training auch nach Gefühl.
  • Suchen Sie Harmonie zwischen Geist und Körper. Beides darf im Sport nicht vernachlässigt werden.
  • Achten Sie auf gesunde Ernährung und genügend Schlaf.

Erfahren Sie mehr bei Weekend Warriors in der Rubrik ATHLETE's LIFE: „How 55-Year-Old Sprinter Daphne Sluys Became A World Champion“!