Was Menschen jeden Alters – auch jenseits der 50 – motiviert leistungsambitioniert Sport zu treiben.

10.04.2021 07:59

Dr. Rolf Geese reflektiert Ergebnisse von strukturierten Interviews bei 3 Senioren-Europa- und 2 Senioren-Weltmeisterschaften von 2006 – 20014 mit 76 Teilnehmern. In der Studie wurde nach Empfindungen bei äußersten Anstrengungen in Wettbewerben gefragt.

  • erst durch körperliche Anstrengung spüre ich mich ganz selbst, lerne mich immer wieder erneut kennen. Das ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.
  • es vermittelt mir ein Gefühl der Zufriedenheit und des Einklangs zwischen Körper, Geist und Psyche (Seele).
  • es macht mir bewusst, dass ich noch etwas kann und macht mich auch ein wenig stolz, dass mein Körper meinem Hirn noch einigermaßen gehorcht. Es gibt mir auch die Sicherheit, mich auf ihn verlassen zu können.
  • ich fühle mich nach Sportaktivitäten geistig viel frischer und unternehmenslustiger, als es bei körperlicher Passivität der Fall ist.
  • wenn mir im Training etwas gut gelungen ist, empfinde ich Zufriedenheit und Freude, manchmal ist mir gar zum Jubeln zumute.
  • eine gute Platzierung oder gar ein Sieg bei einem Wettbewerb, beflügelt mich. Ich freue mich auch durchaus über die mir zuteilwerdende Anerkennung.
  • Ein Sieg bei einer Meisterschaft vermittelt mir Gefühle, die es in anderen Lebenssituationen selten gibt. Diese Gefühle bereichern mein Leben und beeinflussen seine Qualität intensiv und nachhaltig.
  • ich bin stets gut gelaunt, wenn ich mein Bestes im Training oder im Wettkampf gegeben  habe.

Zum vollständigen Aufsatz von Dr. Rolf Geese: # Motivation des Sporttreibens im Alter (PDF-Datei)
Bem.: In den Bestenlisten zeichnet sich Dr. Rolf Geese durch mehrere Europrekorde im Hürdenlauf aus und durch Weltrekorde im Fünfkampf in M55, im Zehnkampf M55 und M75 und im Fünfkampf in der Halle der Altersklassen M60 und M75.