Vergleichbarkeit von Leistungen in der Leichtathletik -5-

30.10.2014 18:50

Solange Mehrkämpfe in Fünfjahresklassen ausgeschrieben sind, entstehen durch die Altersklassenfaktoren keine Nachteile. Alle Punktergebnisse basieren auf demselben Multiplikator. Sobald die Ausschreibung aber mehrere Altersklassen zusammenfasst, ändern sich die Faktoren je nach Altersklasse. Zu hohe Faktoren für die Alten würden die Jungen benachteiligen. Ein aktuelles Beispiel von den 12. Deutschen Senioren Wurfmehrkampfmeisterschaften im Parkstadion Baunatal vom 27.09.2014 - 28.09.2014 im Mannschaftswettbewerb W35-W80 demonstriert die mögliche Problematik:

Rg. Name Geb.J. Punkte    ?
1. CSV Krefeld   11.922 10.374
  Ponzelar Brunhilde 1939 (W75) 4228 3700
  Winkelmann Christa 1934 (W80) 4137 3561
  Kiesheyer Brita 1937 (W75) 3557 3113
         
2. Sportfreunde Neukieritzsch   9.496  
  Grell Carmen 1962 3842  
  Mikoleiczik Ines 1963 2901  
  Händler Kerstin 1966 2753  

11.922 zu 9.496 Punkte vom Ersten zum Zweiten! Sage und schreibe 2.426 Punkte Unterschied! Kritiker stellten daraufhin die Rehpenningfaktoren erneut in Frage. Bernd Rehpenning recherchierte, dass die 3 Mehrkämpferinnen der Sportfreunde Neukieritzsch nicht ihre bekannten optimal möglichen Leistungen dargeboten hatten, sonst wäre ein Sieg möglich gewesen. Selbst die guten Leistungen von Carmen Grell - 3.842 Punkte (W50) - fielen gegenüber den drei weltbesten Werferinnen bereits um 800 Punkte ab. Die Spalte "?" zeigt die Punkte bei der in Teil 4 beschriebenen Vorgehensweise mit  alternativen Faktoren . Das Team des CSV Krefeld hätte immer noch gesiegt.
Die in der kleinen Studie errechneten alternativen Altersklassenfaktoren finden Sie h ier.