Training zu Hause

24.03.2020 10:01

Treppenlauf

Neben unterschiedlichsten Vorschlägen der Leserschaft für ein Training in Haus und Garten bestach der Treppenlauf, der sich beim eigenen Versuch als kurzweilig und trotzdem anspruchsvoll erwies. Im persönlichen Versuch bietet das Treppenhaus vom Keller bis zum Dachgeschoss das Trainigsgelände mit einer Bilder- und Fensterkulisse. 46 Stufen, vier Kurven, wow! Schuhe aus und hoch auf dem Vorfuß, erst mal schön langsam. Trippeln auf den Zwischenpodesten.  Oben angekommen, am Abakus eine Perle verschieben, Kehrtwende und langsam treppab. Ruhig, Blick nach draußen durchs Fenster, Bilder betrachten, diese eventuell gerade rücken, vielleicht einen Blick in den Spiegel beim Passieren des Badezimmers und Kehrtwende am Treppenananfang. Nächster Treppenanstieg in angenehmem Tempo. Oben angekommen sieben Armstützen am Geländer, Brust raus, Rücken gerade. Alternativ elf oder siebzehn Kniebeugen. Ich mag Primzahlen!  Nächste Perle verschieben. Der Abstieg fällt bei jeder Runde leichter, der Aufstieg auch, wenn ich nicht übertreibe. Ach ja, beim Abstieg könnte man das Radio anstellen, oder lauter drehen, oder ein Fenster öffnen, oder kurz einen kleinen Plausch halten, entspannen. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, fällt schon was ein. Dreizehn Auf- und Abstiege vergehen wie im Flug, demnächst vielleicht neunzehn. Jetzt erst mal einen Kaffee! Es grüßt Sie Alfred, verhinderter Bergläufer!