Thomas Zacharias: Leben nach dem Hochsprung

30.12.2017 17:00

 "Ein stechendender Schmerz hinter dem Brustbein, ein Aneurysma, kritischer Zustand, auf der Kippe, sechs Wochen stationäre Reha, noch heute sehr schlapp und unmotiviert". Stichwortartige Zusammenfassung der Reflektion des Hochspringers Thomas Zacharias (M70) nach seinem Zusammenbruch und seiner Herzoperation im Herz-Kreislauf-Zentrum Rotenburg/Fulda. 

Im Leichtathletikforum beschrieb er Anfang Dezember unter der Überschrift "ES GIBT EIN LEBEN NACH DEM HOCHSPRUNG" seine Auseinandersetzung und seine Erfahrungen nach dem chirurgischen Eingriff auf Grund von inneren Blutungen. 

Quelle: [# Leichtathletikforum] [# Foto (c) A. Hermes]

Ue30LA wünscht dem mehrfachen Senioren-Hochsprung-Weltrekordhalter Thomas Zacharias baldige Genesung und viel Optimismus zur Überwindung seiner Niedergeschlagenheit, die er wie folgt ausdrückt: "An das Leben ohne Weltrekorde konnte ich mich ja in den letzten fünf Jahren schon gewöhnen. Aber ohne Ziele trainieren – das ist nochmal was Anderes."