Teammeisterschaften in Piesbach - Rückblick und Ausblick

29.05.2015 19:32


Equipe Saar 1 und 2. -  Aufnahme privat
Rita Buchholz, SLB-Senioren-Referentin, zeichnete ein Stimmungsbild der Veranstaltung in Piesbach am 23. Mai, zu der 10 Vereine und Startgemeinschaften um die Team-DM Qualifikation kämpften:  W30(StG Equipe Saar 1 , StG Equipe Saar 2,  TV1895 Elm),  W50  (LC72 Altenkessel), M40 (LG Saar 70,  StG Saarmasters12); M50 (LA Team Saar,  LG Saar 70, StG Saarmasters12), M60 (StG Saarmasters12). Sie berichtet, dass es leider für vier Teams so richtig rund gelaufen sei. "Nach zwei Disqualifikationen wegen Fehlstarts bei den 100 Metern und null Staffelpunkten wegen einer Verletzung des Startläufers war die angestrebte Punktzahl in der M50 für die StG Saarmasters außer Reichweite. Da halfen auch die hervorragenden Leistungen bei den 3000 Metern von Reiner Zender in 9:42 Minuten (684 Einzelpunkte) sowie die 13,10 Meter (673 Punkte) im Kugelstoß von Martin Vogel nicht mehr." Die Truppe wolle nochmals am 13.Juni in Landau antreten und sich ihr Wunschergebnis erkämpfen. Auch das Team der M60 sei nicht von Verletzungen und einem Fehlstart bei der Staffel verschont geblieben. Die Läufer möchten sich in diesem Jahr nur noch  auf ein gutes Staffelergebnis bei den Landesmeisterschaften konzentrieren. Die beste Einzelleistung sei einem vor Freude strahlenden Reimund Müller mit 43,75 Metern im Diskuswurf gelungen, die 677 Punkte einbrachten.

Begeistert blickte Sabine Martini auf die Leistungen des TV 1895 Elm zurück: „ Wir sind, genau wie unsere Männer, gut durchgekommen und hatten viel Spaß.“ Das ist für uns das Wichtigste an diesem Wettbewerb. Denn er ist ideal für Neueinsteiger und alle, die sich nicht trauen, in einer Einzeldisziplin zu starten.“ Beeindruckt zeigte sich Rita Buchholz vom Teamgeist des LC72 Altenkessel am Beispiel der 3000m-Läuferinnen: "Wie an der Schnur gezogen lief das Trio seine Runden, wechselte sich in der Führung ab und erst auf die letzten Meter kämpfte jede für sich." Sie freute sich auch mit Martin Schumacher (M40), der sich nach fast einjähriger Verletzungspause 1,72 Meter übersprang. Rita Buchholz: "Zufrieden und in bester Wettkampflaune zeigte sich auch ein prominenter Teamkollege: Klaus Ambrosch, ehemaliger österreichischer Zehnkämpfer und Olympiateilnehmer, startete für das 40er Team im Diskuswurf und im Kugelstoß. Ehefrau Bianca Kappler beobachtete das Geschehen  mit Sachverstand und betreute den Nachwuchs. Auf ihren Start in Kevelaer in der Equipe Saar1 bauen alle. Und die Betreuung der beiden Töchter werden sicher die Teamkolleginnen im Wechsel übernehmen."

Pesch und Verletzungen können den Teams einen schmerzhaften Strich durch die Rechnung "Team DM-Teilnahme" machen. Hoffnungsvoll wird teilweise nach der Möglichkeit eines termingerechten und ortsnahen 2. Versuchs Ausschau gehalten. Daher nochmals einige Möglichkeiten: 30.05.15 in Oberhausen (W50), 09.06.15 in Gröbenzell  (W50, M30, M40, M70), 13.06. in Landau (M50,..),13.06.2015 in Verden (W40, W50, W60, M50, M60). Für die Nennung weitere Möglichkeiten wären sicherlich so manche Teams dankbar.