Team-DM-Splitter

17.07.2015 10:15


„3000m Challenge“ als Vorbereitung auf die Team – DM

Luxusproblem des LAC Quelle Fürth: Reiche Auswahl an 3000m-Läufern für die Team-DM. In Anlehnung an „Master’s 3,000 Meter Race“ [#siehe USATF-Bericht] veranstaltet der LAC Quelle Fürth am 4.8.2015 um 19:00 Uhr in Fürth ein "3000m Challenge" für mögliche Teilnehmer am DAMM Endkampf am 5.9.2015. Zu rechnen ist mit der Teilnahme von Hans Heidelberger von Reinhard Leibold, Emmerich Huber, Klaus Schubert, Uli Grönhardt, Werner Höfler, Kerstin Grunwald, Hans-Jürgen Fihlon und auch von Birgit Maurer. Übrigens liefen im oben genannten USATF-Einladungsrennen acht Männer über 40 unter neun Minuten.

Kritisches und erfreuliches rund um die Team-DM von Dieter Krumm

1000 Punktewertung. Dieter Krumm (LAC Quelle Fürth) zeigte sich sehr erleichtert, als nur ein Jahr nach der Einführung eines DAMM Endkampfs (Team- DM) mit Jokerwertung und Streichergebnis die Wettkampforganisation des DLV zu der alten sogenannten 1000 Punktewertung zurückkehrte. Er hatte mit Herzblut zusammen mit anderen gegen die von Herrn Frank O. Hamm favorisierte Cup-Wertung gekämpft.

Veraltete DLO. Mit Unverständnis konstatiert er, dass es bis heute nicht gelungen sei, alle Vorgaben aus dem Verbandsratsbeschluss vom 15.11.2014 in der gültigen DLO umzusetzen. Die Erläuterung zur DLO Anhang 3 seien noch nicht angepasst.

Genereller Aufschwung. Mit Genugtuung stellt er einen kleinen Aufschwung in der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften an Qualifikationswettkämpfen fest. Nach dem absoluten Tiefpunkt in der 43-jährigen DAMM Geschichte von nur 86 Mannschaften im Jahr 2014 hätten sich in 2015 über 90 Mannschaften dem Qualifikationswettkampf gestellt. Zu der hohen Zahl habe auch die Wiedereinbeziehung der Klassen W/M30 beigetragen.

Siegerehrung. Den Hinweis in der Ausschreibung zur Siegerehrung "Bei allen Deutschen Meisterschaften der Männer, Frauen, U23 und Senioren/-innen werden nur die ersten drei Teilnehmer bzw. die ersten drei Mannschaften geehrt" betrachtet er als realitätsfremd.  In den letzten 22 Jahren seien bei jedem DAMM Endkampf alle teilnehmenden Mannschaften nach Platzierung geehrt worden. 

Lokaler Rückgang. Mit Bedauern stellt Dieter Krumm fest, dass in den großen Landesverbänden Württemberg und Bayern die Anzahl der Mannschaften an Qualifikationswettkämpfen stark nachgelassen habe: "Alleine im Jahr 2004 hatte der LV Württemberg 22 Mannschaften in der Rangliste stehen, da gab es dort auch noch DAMM Landesmeisterschaften. Heute sind in der gesamten Rangliste nur noch 2 Mannschaften aus Württemberg zu finden. Auch im LV Bayern gab es in diesem Jahr nur 8 DAMM Mannschaften. Das waren in besseren Zeiten schon einmal derer 26."

Zuversicht. Bei Beibehaltung der aktuellen Organisationsform sieht Dieter Krumm gute Voraussetzungen dafür, dass sich die Anzahl der Mannschaften an DAMM Qualifikationswettkämpfen in Zukunft stabilisieren oder sogar noch erhöhen werde. Jedenfalls hofft der leidenschaftliche Befürworter und Freund der Teammeisterschaften Dieter Krumm, dass diese Wettbewerbe auf Dauer erhalten bleiben.