Südamerika - Senioren trainieren mit den Cracks

22.04.2022 09:00

Südamerika - Senioren trainieren mit den Cracks

von Gerhard Wenzke

Wo gibt’s das in Europa? Da hülfe mir auch  WM-HJ-Titel von Malaga nicht weiter für solche Begegnungen. Aber Hochsprung ist die schwächste Disziplin der Siebenkämpferin Camila Pirelli (ihr hiesiger Beiname: „Pantera“). Und, was für ein Zufall, meine stärkste.
Ansatzpunkte für interessante Erörterungen. Später läuft ein 10,3 sec/100 m - Sprinter, vorbei, handshake, keine Mauer zwischen jung/alt/gut/mäßig!

   Spätestens im November beginnt für viele Seniorensportler jedes Jahr die Leidenszeit. Kälte, Nässe und Wind setzen schon den trainierenden (jungen) Aktiven im Freien zu, und vermiesen gerne die Lust. Den gereifteren Semestern noch um vieles mehr, jeder kennt das.

   Die 14 °C „warmen“ Sport-Hallen, oft mit mehreren Gruppen parallel belegt, sind besser als gar nichts, wobei damit der allein vorherrschende positive Aspekt auch schon genannt wurde.

   Alternativen? Die gibt es und die fallen teilweise fantastisch aus. Ich möchte eine vorstellen. Kurzform: Senioren trainieren mit Cracks der Leichtathletik unter Palmen in paradiesischer Wärme.

   Der Ort? Asuncion, Hauptstadt Paraguays. Wann? September bis Mitte November und Mitte Februar bis April. Um die Jahreswende nur bei Bereitschaft, den Tainingsbeginn je nach Wetterlage auf 7 h morgens oder früher zu verlegen  wegen der Hitze.

   Also weg aus Germany, wenn sich die ersten dicken Nebelschwaden im Herbst auf die Felder legen? Das mag ab ca. M/F 65 deutlich leichter fallen.    Allerdings, zumindest rudimentäre Spanisch-Kenntnisse sind fast unverzichtbar.
    Der Aufenthalt wäre komplett selber zu organisieren. Es gibt keine begleitende Hilfe, keine vorgesehenen Abläufe, keine Garantien dass es so wird wie man es sich vorstellt. Dafür scheint das Training gebührenlos, ich habe allerdings auch noch nicht nachgefragt. Auch Wettkämpfe finden statt.
    So könnte man zum Ziel gelangen: In Asuncion sucht man das Leichtathletik-Stadium neben dem bekannteren Hippodrome (Betonung erstes „o“) auf, so gegen 8-10 h morgens. Bemüht sich den Masters-Trainer Fernando Zequera zu kontaktieren. Fragt, ob man mittrainieren dürfte. Der Rest ist abhängig vom eigenen Verhalten wobei ich denke, dass ein höfliches und freundliches Verhalten weiterbringen wird als Draufgängertum und Anspruchsdenken.

Trainieren mit den Cracks in Asuncion: Lazaro Balsinde, Cuba, 17 m im Dreisprung (Mitte), Camila Pirelli, Olympiateilnehmerin Tokyo 2021 im Siebenkampf (rechts), der Autor selber (links).

   Die Kosten für einen längeren Aufenthalt sind erfreulich in allen Belangen und betragen vielleicht nur 30-40 % eines solchen in Spanien, ich selber wohne gerade für 15 € den Tag in einem netten kleinen Appartment.       
    Was mich in Paraguay besonders berührt ist die sehr nette Art miteinander umzugehen. Sportliche Leistungen werden eher gleichmäßig über die verschiedenen Altersstufen gewürdigt während wir ja zuhause eher von einer Kluft zwischen Aktiven und Senioren sprechen können.
    Sport führt hier mehr zusammen und verschiedene Leistungsniveaus sind bei weitem nicht so trennend wie bei uns gewohnt. Balsam für geschundene Seniorenseelen.