Sportlermuseum von Frank Scheffka in Delmenhorst

18.08.2021 08:30


Frank Scheffka präsentiert Teile seiner Museumsstücke während der Europameisterschaften 2019 der Masters-Leichtathletik (EMAC Venice/Italy) in Caorle.(Foto H.H)

Der Besuch der heute 72-jährigen 800m-Olympiasiegerin von 1972 Hildegard Falck-Kimmich1) in Frank Scheffkas Sportlermuseum lieferte den Anlass für die Schlagzeile: "Olympiasiegerin besucht Delmenhorst". Richard Schmid veröffentlichte den Artikel am 14.8.2021 in der Rubrik "Lokalsport" des Delmenhorster Kreisblattes und inhaltlich vergleichbar in der NOZ-Online-Ausgabe am 13. August.* Richard Schmid: "Sie geben sich inzwischen fast schon die Klinke in die Hand, die ehemaligen Olympioniken, die das private Sportlermuseum von Frank Scheffka in Delmenhorst betreten."

Frank Scheffka führt Interessierte nach telefonischer Rücksprache gerne durch seine Ausstellung. Er ist unter 0179 7413879 zu erreichen.

*Quelle: https://www.noz.de/

Hinweis auf vertiefende Informationen zum Sportlermuseum von Frank Scheffka: "Die Mütze von Lake Placid und andere Erinnerungen" von Alexa Hennings: #Deutschlandfunk Kultur

1) Hildegard Falck-Kimmich
Ewald Walker schrieb am 11.7.2021 auf Leichtathletik.de in der Rubrik 'Historie': "Genau vor 50 Jahren am 11. Juli 1971 blieb 800-Meter-Läuferin Hildegard Falck-Kimmich in Stuttgart als erste Frau unter zwei Minuten. Ein Jahr nach diesem Weltrekord wurde sie 1972 in München Olympiasiegerin und ist damit bis heute eine Legende."
Zum lesenswerten Artikel über Hildegard Falck-Kimmich: # Hildegard Falck-Kimmich: Weltrekord-Revolution vor 50 Jahren | leichtathletik.de