Seniorensportfest der Extreme

20.06.2016 08:21


Herausforderung an die Veranstalter

Platzregen (mit Sintflut ähnlichen Auswirkungen auf die Laufbahnen und Kugelstoßanlage) im Wechsel mit Sonne und sommerlichen Temperaturen, Akkordarbeit der Helfer beim Trocknen der Wettkampfstätten, Spitzenleistungen und große Beteiligung mit weitem Einzugsgebiet, hervorragende und flexible Organisation und schnelle Ergebnisbekanntgabe: Seniorensportfest TuS Köln rrh am 18. Juni in Köln-Höhenberg. [#Ergebnisse]

Rückblick und Einschätzung
Am Tag danach resümiert TuS rrh: "Für einige war es eine Durchgangsstation und eine Formüberprüfung auf dem Weg zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften, für andere ein Sportfest, das einfach im jährlichen Kalender steht. .. . Wir hoffen, dass der Tag für euch, liebe Athleten, trotz der Regenschauer eher mit netten Erinnerungen verknüpft ist, und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2017!"

In der Tat gehört diese Veranstaltung zu den Spitzensportfesten für Seniorinnen und Senioren im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften. Vor allem die Läufer schätzen die Einteilung nach Vorgabezeiten, durch die auch höhere Altersklassen herausfordernde Wettkämpfe im Vorderfeld gestalten können.

Ergebnisauswertung

Betrachten wir die Ergebnisse des Sportfestes unter dem Aspekt der deutschen Bestenlisten des Jahres 2016, die sich aus der Leichtathletikdatenbank gewinnen lassen. Herausragend war wieder einmal Barbara Gähling (W50), die sich viermal (200m {Foto}, Kugel, Diskus, Speer) in die ersten drei Plätze der Bestenliste 2016 eintrug. Erst vor drei Tagen erreichte die Seniorensportlerin des Jahres 2015 und mehrfache Weltrekordhalterin, z.B. 400mH W40/W45, 300mH W50 und Siebenkampf W50, eine deutsche W50-Bestleistung im Stabhochsprung.

Abkürzung x. dB (x = 1 bis 3):  x. Platz in der aktuellen deutschen Besten-Liste 2016, Stand  19.06.
100m: W55: Viebahn Frauke 1959 DJK BW Annen 13,94 (Verbessert ihren 1. Platz in der dB erheblich). M65: Unterloh Friedhelm 1949 STV Hünxe 1912 13,62 (3. dB).
200m: W50: Gähling Barbara 1965 LT DSHS Köln 27,54 (3. dB); M35: Gippert Jochen 1977 TV Herkenrath 22,79 (2. Platz der dB mit 22,44); M45: Ewert Kolja 1969 TV Herkenrath 24,20 (3. dB); M55: Vogel Günter 1958 SV Germania Dürwiß 26,80 (3. dB).
400m: W45: Kremp Alexandra 1968 Pulheimer SC 66,19 (3. dB); W65: Meyer Elisabeth 1949 LG Kreis Ahrweiler 86,24 (2. dB); W70: Venn Hannelore 1942 Pulheimer SC 89,25 (1. dB); M80: Engelke Günter 1935 TV Bad Breisig 3:23,83 (2. dB).
800m: W55: Gippert Monika 1961 TV Herkenrath 2:32,19 (nahe an ihrer eigenen Bestleistung 2016. Ihr Platz 1 ist 2:32,04. Auch mit der Zeit von Köln bliebe sie immer noch auf Platz 1).
3000m: M65: Lorbach Heinz 1950 TuS Köln rrh. 10:59,32  (1. dB).
Weitsprung: M50: Dimmel Axel 1963 TSV Bayer 04 Leverkusen 5,79 m +0,3  (1. dB).
Hochsprung: W55: Viebahn Frauke 1959 DJK BW Annen 1,46 m (1. dB).
Kugelstoß: W50 (3kg): Gähling Barbara 1965 LT DSHS Köln 13,12 (1. dB); M70 (4kg): Hermanns Axel 1944 Preussen Krefeld Leichtathletik 13,23 (2. dB, pers. Bestleistung 2016 laut Datenbank: 13,63. Die Angabe der Weite in der Datenbank zum 1. Platz von Rolf Dintner mit 43,77 kann nicht stimmen.
Diskus: W50 (1kg) Gähling Barbara 1965 LT DSHS Köln 34,80 (3. dB); W75 (750 g): Heinsdorf Gertrud 1940 TS Frechen 18,81 (2. dB, Kugel: 4. DB)
Speer: W50 (500g): Gähling Barbara 1965 LT DSHS Köln 34,45 (2. dB); M70 (500g): Schönenborn Martin 1946 TuS Köln rrh. 37,57 (2. dB).