Reminiszenz an den Gehsport

29.09.2015 11:27

Den Geher José Luis López Camarena (M65) aus Mexico  nominierte  NCCWMA (North and Central America and Caribbean Region of World Masters) als Kandidaten zum Welt besten Masters-Athleten des Jahres 2015 für IAAF.  Bei den Frauen fiel die Wahl auf die hervorragende Sprinterin Irene Obera (W80, USA, Foto WM Lyon).
Die Wahl des Gehers kommentierte Ken Stone, Herausgeber von "masterstrack", mit großem Unverständnis. [#siehe Ken Stones Kommentar]. Er schätzt Camarena trotz dessen Siege bei den Weltmeisterschaften in Lyon nicht als überragenden Geher ein, da er mit seinen Leistungen weit ab von Weltrekorden liegt.  Stones  Favorit war  Anselm Lebourne (M55, im Foto links), einer der nominierten 800m-Masters-Läufer in Peking.

Offensichtlich spielte in der Wahlentscheidung von NCCWMA eine Aufwertung des Gehsportes eine Rolle. Man wollte wohl demonstrieren, dass nicht nur der Laufsport Leichtathletik bedeutet.  Zudem hätte Anselm Lebourne mit dem von EMA nominierten Briten David Heath (Foto mit Lebourne) einen fast übermächtigen Konkurrenten gehabt.

Der Gehsport führt teils ein Schattendasein in der Leichtathletik und auch in den Medien, obwohl Gehen eine olympische Disziplin ist. Die Begeisterung der Geher für ihren Sport greift Udo Schaeffer aus Anlass eines Jubiläums „40. Jahr als aktiver Geher“ auf seiner WEB-Seite auf. Jubilar ist der 73-jährige Peter Schumm aus Aachen, der „am Wochenende mit seiner Wettkampfteilnahme in Bühlertal sein 40. Jahr als aktiver Geher besiegelte“  [#udscha vom 28.09.15]. (Fotos: Alfred Hermes)