Philipp Frech feiert 95. Geburtstag in Köln

06.07.2015 19:40

"Eigentlich will ich die Zahl 95 nicht hören! Da wird man schon nachdenklich!" Philipp Frech,  Zehnkämpfer, leidenschaftlicher Werfer, vielfacher Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister in den Seniorenklassen ab den neunziger Jahren. Dem Generalanzeiger Bonn erzählte er vor einem Jahr anlässlich des Werfermeetings des TV Eiche, er habe 18 Kilo Medaillen zu Hause [#Quelle]. Mit 13 Jahren wurde er Mitglied des heutigen TuS Köln rrh (vormals Turnverein Kalk, wie Philipp berichtet), dem er heute noch neben dem Pulheimer SC angehört.
Von seinem Domizil am Rheinufer genießt Philipp Frech einen wundervollen Blick auf den Fluss, den Schiffsverkehr und die andere Rheinseite, die sogenannte "Schäl Sick". Natürlich ist das Panorama nicht vergleichbar mit dem von Kapstadt, seinem weiteren Wohnsitz, wo er vorbei ziehende Wale und Delfine beobachten konnte.
Bei einem Sturz in seinem Haus in Pulheim im vergangenen Jahr hatte er sich starke Kopf- und Hüftverletzungen zugezogen, die ihn abrupt aus den sportlichen Tätigkeiten rissen. Er entschied sich zum Umzug in eine Seniorenresidenz, wo er sich offensichtlich sehr wohl fühlt.
Schwärmerisch blickt er vor allem auf die letzten 20 Jahre zurück, in denen er ausgehend von Kapstadt die ganze Welt zu regionalen Meisterschaften  und Weltmeisterschaften bereiste, große Erfolge verzeichnete und wunderbare Freundschaften schloss. So erreichten ihn in Köln zu seinem Ehrentag Glückwünsche aus der ganzen Welt.
Ein besonderen Verehrer des Jubilars sei an dieser  Stelle erwähnt: Axel Hermanns.  Per E-Mail (Philipp Frech vollendet heute sein 95. Lebensjahr!) erinnerte mich der Werfer und unermüdliche Berichterstatter von Lampis an den Geburtstag von Philipp Frech.