NRW Winterwurf in strömendem Regen

11.11.2018 15:00

 

Fotos © HH (Klick zur  Vergößerung der Fotos)

Offene NRW-Senioren-Winterwurfmeisterschaften Sa 10.11.2018

  • Meisterschaftswettbewerbe: Diskus, Hammer Speer
  • Rahmenwettbewerbe: Gewichtwurf, Kugelstoß
  • Sonderwertung: Wurf-Fünfkampf
Zu den Meisterschaften lagen 101 Meldungen aus den Verbänden NO, WE, HE, RL, PF vor, die sich für insgesamt 270 Wurfdisziplinen eingetragen hatten.
 

Schwierige Bedingungen auf Grund strömenden Regens - Begeisterung und hohe Anerkennung für die Organisation.

Vor allem der Hammerwurfkreis war sehr nass. Immer wieder bildeten sich flächendeckende Pfützen. "Man musste bei dem Matsch und der Nässe unglaublich aufpassen, um nicht auf die Schnauze zu fallen", äußerte sich der auch international sehr erfolgreiche Hammer- und Diskuswerfer Peter Speckens (M80, NO, SV Rotweiß Schlafhorst). Seinen drastischen Worten zum Wetter folgten aber sofort besänftigende Töne zur "prima" Organisation und zur hervorragenden Leistung der Kampfrichter, die tapfer im starken Regen und im Matsch ihre Arbeit leisteten.

Obwohl der Hammerwurfkreis teilweise unter Wasser stand und Peter Speckens den Untergrund nicht als ganz eben empfand, gelang ihm die beachtliche Weite von 36.08m. Mit seiner Diskuswurfweite 25,92m haderte er: "Das sind Weiten, die ich normalerweise im Training bereits übertreffe." Trotz allem gewann er beide Wettkämpfe mit großem Abstand.

Die Fotos zeigen Anke Straschewski (1963, NO, TSV Bayer 04 Leverkusen),  Heinrich Ott (1948,NO, Pulheimer SC) und die Helfer in Aktion.

  • Anke Straschewski (W55) siegte im Kugelstoß, Diskuswurf, Hammerwurf, Speerwurf und Gewichtwurf und gewann folglich auch den Wurffünfkampf in ihrer Altersklasse.
  • Heinrich-Wilhelm Ott (M70) siegte in seiner Spezialdisziplin Speerwurf mit 38,33 m.

[# Ergebnisse]