NRW Hallenmeisterschaften - Vorschau

09.01.2016 08:38

Hohe Anmeldezahlen

Sage und schreibe 568 (ca.) Teilnehmer mit knapp unter 1000 Starts zeigt die Anmeldeliste zu den NRW-Hallenmeisterschaften am 10.01.2016 in Düsseldorf. Eine gewaltige Herausforderung für die Organisation, insbesondere in der Einhaltung des Zeitplans. "Der Aufwand ist ja fast vergleichbar mit einer Deutschen Meisterschaft", meinte Gisela Stecher, die sich um die Organisation kümmert. Die Abwicklung der Veranstaltung an einem Tag erforderte schon einige Einschränkungen im Angebot. So fehlen beispielsweise die Angebote des Stabhochsprungs, des Dreisprungs und des 400m-Laufs. Um nicht sowohl 400m- als auch 800m-Läufe anbieten zu müssen und trotzdem den Teilnehmern Qualifikationsmöglichkeiten für beide Strecken anzubieten, wechselt das Angebot jährlich. Dieses Mal stehen 800m auf der Tagesordnung. Die 400m-Zeiten aus dem vergangenen Jahr zählen noch als Mindestleistungen für die kommende Deutsche Meisterschaft (DM).

Rekordhalter von 2015

Unter den Angemeldeten befinden sich eine Reihe von Sportlerinnen und Sportlern, die im vergangenen Jahr einen Rekord verbessert haben. Zum Teil wählten sie für Düsseldorf, auch wegen des fehlenden Angebotes, eine andere Sportart.

Viebahn Frauke 1959 WE DJK Blau-Weiß Annen meldete 200m, Weitsprung, Hochsprung. Sie verbesserte 2015 die deutsche W55-Bestleistung im Hochsprung.

Ritte Wolfgang 1953 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen meldet 200m. Seinen M60-Stabhochsprung-Weltrekord in der Halle verbesserte er im Januar 2015 gleich zweimal.

Speckens Peter 1935 NO SV Rotweiß Schlafhorst meldet Kugelstoß.  Er sorgte 2015 für zwei neue Bestleistungen im Gewichtwurf und im Hammerwurf.

Müller Herbert E. 1929 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen meldete 60m, 200m, 3000m. Er verbesserte 2015 den M85-Europarekord im 400m Lauf. 

Deutsche Hallenmeister 2015

Die Meldeliste enthält eine Reihe Deutscher Hallenmeister des Jahres 2015, die ebenfalls wie die Rekordhalter nicht alle in ihrer Meisterschaftsdisziplin antreten. Zu ihnen zählen die folgenden Sportlerinnen und Sportler (Meldung, Altersklasse): Lehmbach Benjamin 1980 NO LG Wuppertal (800m, M35), Ritte Dr. Thomas 1979 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (200m, M35), Ratsch Ulrich 1967 WE LC Paderborn (800m, M35), Wattenbach Dr. Roland 1955 NO TV Eiche Bad Honnef (Kugelstoß, M60), Ritte Wolfgang 1953 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (200m, M60), Unterloh Friedhelm 1949 NO STV Hünxe (200m, M65), Adorf Friedhelm 1943 RL LG Sieg (60m, 200m, M70), Trümper Karl Walter 1939 WE LC Rapid Dortmund (3000m, M75), Nehren Adolf 1939 RL LA TuS Mayen (Weitsprung, M75), Speckens Peter 1935 NO SV Rotweiß Schlafhorst (Kugelstoß, M80), Ritte Sabrina 1980 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (Weitsprung, Weitsprung W35), Wenzel Christine 1965 WE DJK Blau-Weiß Annen (W50 Kugel), Ritte Ute 1952 NO LAV Bayer Uerdingen/Dormagen(Weitsprung, W60), Samel Christine 1950 NO Troisdorfer LG  (200m, W65), Spronk Marianne 1948 NO Turn-u.Spielv. Weeze 1910/19 (800m, 3000m, W65), Rüsch Gertraud 1948 WE TV Wiblingwerde (Kugelstoß, W65), Stump Karin 1945 NO Alemannia Aachen (60m, 200m, Weitsprung, W70), Houben Helgard 1943 NO Solinger LC 60, 200m (Weitsprung, W70). (Übersehene bitte melden!)

Neue Altersklassen

Einige starten mit gewissen berechtigten Erwartungen in einer neuen Altersklasse. Der natürliche Leistungsabfall macht sich vor allem in den höheren Altersklassen gewöhnlich besonders sichtbar bemerkbar. Der Leistungsverlust erfolgt in der Regel exponentiell. Das heißt, die Differenz der Bestzeiten oder –weiten vergrößern sich im Durchschnitt von Jahr zu Jahr. Spätestens ab 65 fallen die Unterschiede immer deutlicher in absoluten Zahlen auf. In einer neuen Altersklasse starten Personen, deren Geburtsjahreszahl mit 1 und 6 endet, also beispielsweise 1956.