NR-Meisterschaften - Europarekord von Ute Ritte

03.07.2022 18:00

Gruppe von Weitspringerinnen bei den Nordrhein-Meisterschaften Senioren
 
W70-Europarekord von Ute Ritte im Stabhochsprung: 2,42m (#Erg)
 
Parallel zu den Weltmeisterschaften in Tampere fanden an diesem Wochenende sozusagen zu Hause die #Nordrheinmeisterschaften in Euskirchen statt. Anwesend waren die ansonsten fast regelmäßig an internationalen Meisterschaften teilnehmenden Hanne Venn (W80, TV Bedburg), Helga Glatzki (W75, (Crefelder LV), Marion Hergarten (W60, Pulheimer SC) und Ute Wolf-Schiruska (W65, Crefelder SV).  Auch die "Stabhochspungfamilie" Ritte verzichtete auf die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Tampere und erschien in Euskirchen. Ute Ritte (W70, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) setze eine neue Europarekordmarke im Stabhochspung.
 
Dazu Wolfgang Ritte: "Nachdem sie (Ute) Ihre Anfangshöhe von 2,10 m auf Anhieb übersprungen hatte, leistete sie sich einen Fehlversuch bei 2,20 m. Sie wechselte dann auf einen härteren Stab und übersprang nach 2,20 m die 2,30 m dann im ersten Versuch. Auch die neue Europarekordhöhe von 2,42 m überquerte Ute schließlich im ersten Anlauf. Damit sprang sie 72 cm höher als die Finnin Marketta Västi, die heute mit 1,70 m Weltmeisterin im Stabhochsprung der AK W70 in Tampere wurde."
 
Zurück aus Tampere und auf der 5.000m Strecke waren bereits Heiko Wilmes (M50, TV Refrath) und Norbert Schneider (M50, Rhein-Berg Runners). Beide holten zusammen mit Robert Rohregger Mannschaftsbronze im Crosslauf M50. Nun fiebern sie den Europameisterschaften im Berglauf und Trail am kommenden Wochenende in den französischen Alpen entgegen.
 

 

Dem örtlichen Ausrichter LGO Euskirchen/Erftstadt saß, wie aus Gesprächen hervorging, noch die Flutkatastrophe durch die Erft im Nacken, die das Zentrum von Euskirchen in große Mitleidenschaft gezogen hatte. Zum großen Glück blieb das Erftstadion am Schwalbenberg auf Grund seiner "Höhenlage" von Schäden durch die Überflutung verschont.