Neuss mit neuer Stabhochsprunganlage

07.09.2020 08:00

Neue Stabhochsprunganlage in Neuss

Fotos von Alfred Hermes (Die Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern!)

Sie zeigten sich glücklich, die Verantwortlichen der DJK Novesia 1919 Neuss e.V.. Die neue Stabhochsprunganlage war ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des funktionellen und herrlich gelegenen Leichtathletikzentrums Ludwig-Wolker Sportanlage in Neuss. Die offizielle Eröffnung erfolgte innerhalb des 3. Novesia Sprintertages am 06.09.2020.

Das Sportfest entwickelte sich als gemeinsames Erlebnis von Jung bis Alt. Alle Wettkampfangebote waren voll besetzt. Selbst das Wetter "spielte mit". Im Gespräch mit dem kundigen Stadionsprecher führte dieser die große Beteiligung auf die Sehnsucht der Athletinnen und Athleten nach Wettkämpfen und Sportfesten nach den Corona-Einschränkungen zurück. Es war aber nicht nur der ersehnte Leistungsvergleich, der eine fröhliche Stimmung erzeugte. Es waren das Drumherum, die Sehnsucht nach freundschaftlichen Begegnungen und die Gespräche über Hoffnungen und Ziele, ja auch über Rückschläge.

Die Athletinnen und Athleten kamen nicht nur aus der Umgebung. Selbst aus Holland und Belgien waren sie angereist. Auch die Westfalen (z.B. vom TSV Kirchlinde) nutzten die Gelegenheit, wie das folgende Bild belegt:

Foto von Alfred Hermes: Bierwirth Hans-Peter (M60, TSV Kirchlinde, 184), Ingenrieth Fred (M85, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, 82), Thomas Schütte (M60, TSV Kirchlinde, 185), Müller Herbert E. (M90, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, 84)

Herbert E. Müller sah nach den erschwerten Vorbereitungen in der Corona-Krise seine Ergebnisse als erste Orientierung und Leistungstest. Über 200m (40,16) und 400m (97,14) scheinen die aktuellen M90-Europarekorde 39,14 und 95, 04 möglicherweise noch in Reichweite. Herbert fasst folgendes Resümee:
"Es ist nicht einfach, die Europarekorde zu knacken, und es bedarf dazu eines echten Wettkampfes. Fred Ingenrieth und ich mussten hinter den Jungspunden her rennen. Meine in Vorjahr erzielten Rekorde habe ich fast alle bei den Europameisterschaften in Venetien aufgestellt. Und da hatte ich auch nicht drei Wettkämpfe an einem Tag, sondern nur einen. Ich hoffe, dass es in dieser Saison noch eine Möglichkeit gibt, die 200m oder 400m oder 800m zu laufen. Ich würde mich dann auf nur eine Strecke konzentrieren."

Eine intensivere Auseinandersetzung mit Ü35-Spitzenergebnissen vom Wochenende durch Ue30LA folgt im Laufe der Woche.