Wettkampfkleidung bei internationalen Meisterschaften

29.11.2014 14:03


4x400m-Sieger EM 2014 in Izmir (Ausschnitt eines Fotos von K.H. Flucke)
"Sonderaktion Nationalmannschafts-Wettkampfkleidung" [#DLV, 26.11.2014]. Ein  Preisnachlass  wird neben dem Trikot erstmals auch auf die Trainingsjacke gewährt. Beide Kleidungsstücke werden im Wettkampfverlauf getragen, zu dem der Weg vom Melderaum (callroom) zur Wettkampfstätte und ebenfalls die Siegerehrung gehören.
Als Begründung, dass ab 2015 nur noch Wettkampftrikots aus den beiden letzten Kollektionen zugelassen werden sollen, bezieht sich der DLV unter anderem auf §143 der internationalen Wettkampfregeln von EMA und WMA. Wettkampfregel  143.1 [#hier] lautet: "Bei WMA-Meisterschaften müssen alle Athleten das von ihrem nationalen Verband für Senioren genehmigte Trikot tragen. Bei Läufen in WMA Meisterschaften, bei denen Mannschaftswertungen ausgetragen werden, ist es für einen Athleten, der für die Mannschaft berücksichtigt werden möchte, Vorschrift, ein Trikot zu tragen, das einwandfrei das vertretene Land kennzeichnet, und auch vom Kampfrichter so anerkannt wird." Die Regel wurde von EMA im technischen Handbuch zur EM in Izmir (Seite 15) in 3.11.1.  indirekt verschärft: Alle Staffelteilnehmer einer Mannschaft müssen das gleiche offizielle Landestrikot  tragen. (In a relay race all the athletes of the same team must all wear the same national shirt or vest).
In der Galerie finden Sie die deutsche Trikotvielfalt  aus drei zurück liegenden internationalen Wettbewerben: [#Galerie, Trikotvielfalt].