Lidia Zentner: 4/100stel am WR vorbei?

23.01.2014 18:39

Lidia Zentner (Gazelle Pforzheim/Königsbach) absolvierte die 3000m-Strecke am 18. Januar in Fürth in 11:16,54 Minuten. Demgegenüber steht der Weltrekord von Kathryn Martin bei 11:16,5. Das Fehlen der hundertstel Stelle lässt zunächst einmal auf handgestoppte Zeit schließen. Unser Lauffreund Herbert E. Müller hat in akribischer Suche ein Video des Laufs von Kathryn Martin entdeckt. Er schreibt:

Ich hatte in der Nacht zum 20. Januar (Montag) unter dem Link
https://www.nytimes.com/video/sports/100000001453933/kathy-martin-master-runner.html?ref=sports
ein Video von Kathryn Martin's  3000m-Weltrekordlauf gefunden. Man sieht hier deutlich die elektronische Anzeige. Daraus ist der Eindruck entstanden, dass der Lauf elektronisch gemessen wurde. Auch die Zeit wurde mit 11:16,50 angezeigt.

Trotz der im Video wie auch immer eingeblendeten Zeit, geht Herbert Müller auf Grund der Ergebnisliste 11:16,5 von einer Handzeitnahme aus. Nach der IAAF Wettkampfregel 263 dürften ab 1000m auch "Hand Timed Performances" als Weltrekord anerkannt werden!

Herbert wünscht Lidia, und dem schließen wir uns an, dass sie in Erfurt oder Budapest die Zeit 11:16,50 unterbieten kann. Dabei wollte sie sich im Glauben an ihren Weltrekord bei den Deutschen in Erfurt auf die 800m konzentrieren!