Leistungen von Stewens und Threels schaffen Klarheit bei Weltrekorden im Fünfkampf

02.06.2022 09:30

Der Vergleich zwischen Weltrekordangaben bei WMA und bei EMA zeigt im Mehrkampf einige Ungereimtheiten. Gründe dafür sind unterschiedliche Anerkennungsgrundlagen, auch wenn die Berechnungen einheitlich nach Modell 2010 von Bernd Rehpenning erfolgt sind. WMA kannte beispielsweise Ergebnisse nicht an, wenn das Speergewicht nicht den heutigen Maßstäben entsprach oder die Windmessung z.B. beim Weitsprung fehlte. Dies betrifft vor allem Ergebnisse vor dem Jahr 2000.

Mit ihren Fünfkampfergebnissen am 29. Mai schafften Thomas Stewens und Wim Threels Eindeutigkeit, indem sie sämtliche bisher aufgelisteten Welt- und Europarekorde übertrafen.

Bei EMA wird zurzeit noch Rolf Geese als Europa- und Weltrekordler M55 im Fünfkampf geführt:

M55 4039e Geese Rolf GER 190244 Koblenz/GER 200699 EVC World R

Die 4.102 Punkte von Thomas Stewens vom 29. Mai übertreffen Geeses Marke und auch die bei WMA geführte M55-Rekordleistung 3804 von Wim Threels. Auch in der deutschen Bestenliste dürfte Rolf Geese mit seiner Leistung von 4039 Punkten aus dem Jahr 1999 seinen Spitzenplatz an Thomas Stewens verlieren.


In M70 führt EMA zurzeit noch Adolf Koch als Rekordhalter:

M70 4053e Koch Adolf FRG 270317 Melbourne/AUS 031287 WVC World R.

Die WMA-Rekordliste benennt aktuell Sherwood Sagedahl USA als Weltrekordhalter mit 3806 Punkten.
Beide M70- Rekordleistungen übertraf am 29. Mai Wim Threels (NED) mit 4.165 Punkten. Der Name Adolf Koch bleibt uns vorerst in der deutschen M70-Bestenliste im Fünfkampf erhalten.