Läuferische Spitzenleistungen im Rentenalter

14.12.2015 08:49


Dem Thema "Sport und Alter" widmet sich in letzter Zeit eine Reihe von Veröffentlichungen.

Unter der Überschrift "Laufen als Lebenselixier - im Alter noch vorne dabei" stellt Alena Staffhorst in [#laufe n.de, 25.11.15] die großen Erfolge von Winfried Schmidt (M65, TuS Köln rrh) vor, der seit 12 Jahren  in seiner Altersklasse läuferisch einen Weltspitzenplatz behauptet. Eiserne Disziplin im Training sieht er als Schlüssel des Erfolgs.

Auf selbiger Internetadresse geht lauf en.de unter dem Titel "Laufen tut gut: Über 80 und topfit" auf die Läuferin Melitta Czerwenka-Nagel ein (Foto oben, rechts): " Melitta ((LAG Saarbrücken) kann sich auch mit 85 ein Leben ohne Sport nicht vorstellen." Sie gehörte zu einer der erfolgreichsten Teilnehmerinnen bei den Weltmeisterschaften 2015 in Lyon [#mehr].

Faszinierend wirkt im gleichen Artikel auch die Geschichte der 92-jährigen Harriette Thompson (North Carolina). Niemand habe in einem so hohen Alter jemals einen Marathon gefinisht.

Mit Ingrid Meier (W65, LAC Quelle Fürth, Foto, oben links) sorgt nach Aussage der WEB-Seite des LAC Quelle Fürth eine weitere Spitzensportlerin für Furore und Medieninteresse [#siehe WEB]. Der Burda-Verlag habe ihr sogar in der Reihe "Im Alter gut umsorgt" eine eigene Geschichte gewidmet: "Unter der Rubrik 'Sport im Alter' lässt sich Ingrid Meier in die Karten schauen und berichtet von ihrem Elixier Bewegung und Sport."

Zu den beständigen und sehr erfolgreichen Läuferinnen zählt auch Hermi Staubermann (LA SV Herten), die am 06.12.2015 ihren 75. Geburtstag feierte. Aus diesem Anlass würdigte sie Karl-Heinz Flucke in Leichtathletik.de unter dem Titel: "Sport und Musik lassen Hermi Staubermann auf der internationalen Bühne glänzen."  [#siehe LA.de]
Fotos: Alfred Hermes