Kein Sprintweltrekord des 105-jährigen Hidekichi Miyazaki

24.09.2015 07:22

Ein Irrtum geistert durch die Presse: "KYOTO. Im stolzen Alter von 105 Jahren hat der Japaner Hidekichi Miyazaki einen neuen 100-Meter-Weltrekord in 42,22 Sekunden aufgestellt." Die Zeit war kein Weltrekord. Ende Juni dieses Jahres lief der 105-jährige Pole Stanislaw Kowalski (geb. am 10. April 1910) bei den Polnischen Meisterschaften in Torun 8 Sekunden schneller. Seine Zeit war 34,50 Sekunden, nachzulesen bei mastersrankings.com. Auch der ehemalige 100m-Weltrekord des Japaners in der Altersklasse M100 gilt nicht mehr. Vor kurzen lief der Amerikaner Don Pellmann (M100, geb. 12.08.1915) die Sprintstrecke in 26,99 Sekunden [#Quelle masterstrack].

Der angebliche Weltrekord des 105-jährigen Japaners Hidekichi Miyazaki findet sogar Beachtung in regionalen Tageszeitungen.  Eine Suche im Internet führt diesbezüglich zu einer Fülle von Artikeln, deren Autoren der offensichtlichen Falschmeldungen aufgesessen sind. Hier eine Auswahl:

Spiegel-online  präsentiert ein Foto des drahtigen Athleten Hidekichi Miyazaki mit der Schlagzeile:  "Man ist nie zu alt für eine große Leistung: Hidekichi Miyazaki sprintet 100 Meter in knapp über 42 Sekunden - neuer Weltrekord für einen 105-Jährigen. Zufrieden war der Japaner aber nicht".

Der Donaukurier zeigt Hidekichi Miyazaki in Usain Bolt Pose und berichtet, dass Miyazaki, der in Anlehnung an sein großes Vorbild Usain Bolt "Golden Bolt" genannt werde, in Kyoto 42,22 Sekunden für die Strecke gebraucht habe.

Nachrichten.at ergänzt die angebliche Sensation: "Allerdings muss in dem Buch eine neue Kategorie geschaffen werden, bisher gab es keinen verzeichneten Rekord". Gemeint ist das Guinness-Buch der Rekorde.