Kathrine Switzer - Marathonpionierin

17.03.2018 11:17

 

Die in Deutschland geborene 71-jährige Kathrine Switzer aus den USA plant, 51 Jahre nach ihrem spektakulären für Frauen verbotenen Lauf in Boston, am London-Marathon teilnehmen.

Marathonpionierin
Im vergangenen Jahr stellte Kathrine Switzer die Elite beim Bostonmarathon medial in den Schatten. Nach 50 Jahren wiederholte sie mit der gleichen Startnummer 261 ihren Aufsehen erregenden Boston Marathon von 1967. Damals wurden Frauen nicht zum Marathon zugelassen. Daher meldete sie sich lediglich unter Initialen an, um sich nicht als Frau zu verraten. Erst während des Laufes fiel sie auf. Der Rennleiter Jock Semple lief zu ihr, beschimpfte sie mit „Zur Hölle mit dir“ und versuchte sie vergeblich aus dem Rennen zu drängen. Dabei stieß er aber auf Widerstand einer sie beschützenden Männergruppe. [# Foto, www.welt.de],  Das Aufsehen war groß. Allerdings dauerte es noch fünf Jahre, bis Frauen offiziell beim Marathon in Boston zugelassen wurden.

 

Einsatz für Gleichberechtigung

Die Diskussion um die nicht erlaubte Teilnahme von Frauen am Bostonmarathon trug am Beispiel von Kathrine Switzer schließlich dazu bei, dass das internationale olympische Komitee bei den Olympischen Spielen 1984 Frauen erstmals beim olympischen Marathon zuließ.
Für die Teilnahme am Londonmarathon am 22. April 2018 entschied sich Kathrine Switzer aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Einführung Wahlrechtes für Frauen im vereinigten Königreich.

Weiter Informationen zu Kathrine Switzer

  • Die Autorin und US-amerikanische Anwältin des Marathonlaufs für Frauen wurde am 5. Januar 1947 in Amberg in Deutschland als Tochter eines Majors der US Army geboren. Ihre Familie kehrte zwei Jahre später in die USA zurück.
  • Die 70-jährige Amerikanerin erreichte im Bostonmarathon 2017 nach 4:36 Stunden, das Ziel. Sie war rund 16 Minuten langsamer als bei ihrem ersten Marathonlauf in Boston 50 Jahre zuvor.
  • Switzer gewann 1974 den New York City Marathon. Unermüdlich setzte sie sich für Frauenläufe ein und organisierte rund 400 Langstrecken-Fauenläufe in 27 Ländern.
  • Dem Pioniergeist und der Prominenz von Kathrine Switzer trug USATF Rechnung, als sie die für die Gleichberechtigung von Frauen eintretende Sportlerin und Autorin 2011 in die Ehrenliste „ USA National Women's Hall of Fame“ aufnahm.

Quellen: [# BBC.com] [# Welt.de]

Mehr zum Thema: [# https://www.ue30leichtathletik.de/news/laufzeit-condition-4-2017/]