Ikone des irischen Hammerwurfs John F. Lawlor verstorben

26.05.2018 16:42

Der zweimalige Teilnehmer an Olympischen Spielen John F. Lawlor starb am 20. Mai im Alter von 84 Jahren in Boston.  

Nachrufe und Quellen

Der 84Jährige verstarb am 20. Mai. 
Der Höhepunkt von Lawlors Karriere war sein vierter Platz bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom, wo er 64,95 Meter warf, nur 0,69 Meter weniger als die Bronzemedaille. Dies war umso beeindrucken-der, als der Bus des Wettbewerbers auf dem Weg zum Olympiastadi-on in Rom im Stau steckte und Lawlor nur zwei Aufwärmwürfe hat-te. Er nahm auch an den Olympischen Spielen 1964 in Tokio teil, wo er in der Qualifikationsrunde den 23. Platz belegte und knapp einen Platz für das Finale verpasste.

Athletics Ireland: Der Höhepunkt von Lawlors Karriere war sein vierter Platz bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom. Dort warf er den Hammer 64,95 Meter weit und verpasste die Bronzemedaille knapp. Mit 30 Jahren, also bereits im Seniorenalter, erreichte er eine Hammerwurfweite von 59,12 Metern. Auf Grund dieser Leistung berief ihn der irische Leichtathletikverband zur Teilnahme an den Olympischen Spielen 1964 in Tokio. In der Qualifikationsrunde erreichte er den 23. Platz. John Lawlor gewann seine erste irische Meisterschaft im Hammerwurf im Jahr 1955. Diesem Erfolg verdankte er ein Stipendium an der Boston Universität in den USA. Boston wurde später seine Heimat.

Lesen Sie mehr über John F. Lawlor in den angegebenen Quellen!