IAAF setzt die Ehrung der Masters Athleten des Jahres aus

04.12.2016 10:20

IAAF, geleitet von Sebastian Coe,  ist offensichtlich nicht (mehr) bereit, Masters auf der Gala in Monaco zu ehren. Diese Entscheidung gab IAAF der WMA im Vorfeld der Wahlen zu den Weltathleten des Jahres 2016 bekannt. Aus diesem Grund verschob WMA die Wahl der Masters-Athleten des Jahres 2016 auf das Jahresende, um die Leistungen der Weltmeisterschaften in Perth berücksichtigen zu können.

Leidtragende sind auch die Masters-Weltathleten des Vorjahres Silke Schmidt und David Heath, deren Ehrung von IAAF wohl nicht nachgeholt wird. IAAF hatte 2015 wegen der Dopingskandale die Athletengala in Monaco ausfallen lassen.

Silke Schmidt traten bei einem Gespräch über die Hinhaltetaktik hinsichtlich ihrer Ehrung Tränen in die Augen. Repräsentanten der IAAF hatten ihr eine Ehrung in angemessenem Rahmen zugesagt. Für die Geringschätzung der IAAF von Hochleistungen im Seniorensport spricht, dass andere Athleten des Jahres 2015 zu den  "IAAF Athletics Awards 2016", wie die Gala jetzt heißt, eingeladen worden waren.

“We must protect our sport,” sagte Coe im Sonderkongress der IAAF in Monaco im Zusammenhang mit der Strukturreform des Verbandes, die durch organisiertes Doping und Bestechung ausgelöst worden war. Es bleibt zu hoffen, dass mit "unserem Sport" auch der Wettkampfsport im Seniorenbereich einbezogen bleibt.