Hochsprung M65: Prezelij Superstar!

19.08.2015 17:39

Thomas Zacharias hatte die Hochsprungszene bereits vor den Weltmeisterschaften in Lyon fachmännisch bewertet. Nach Abschluss der WM nennt er seinen krtischen Rückblick "Prezelij Superstar!". Er schreibt: "In keiner Altersklasse kamen die Sieger auch nur ansatzweise an die bestehenden Weltrekorde heran. Und das war auch nach den Vorleistungen nicht zu erwarten. Außer in der M65, wo der Serbe Duzan Prezelij mit 1m65 nicht nur überlegen gewann, sondern am Ende auch einen neuen Weltrekord auflegen ließ. Wie man hört, war er nicht ganz chancenlos. Jedenfalls bleibt sein WR aus dem Vorjahr (1m67 bei der EM in Izmir) bestehen. Den Hallen-WR hält er ja ebenfalls – hier sogar mit 1m68! Damit ist die Hegemonie der Straddlespringer zumindest auf diesem Altersniveau gebrochen. Ein Flopper beherrscht heuer die Seniorenszene."

Thomas Zacharias wäre gerne dabei gewesen. Die Reise war ihm zu beschwerlich und die Verstreuung der Wettkampf-Termine auf einen Zeitraum von 7 Tagen sei ein Ärgernis. Er gesteht sich ein, gegen Duzan zur Zeit keine Chance zu haben. Möglicherweise hätte er 1m56 gepackt, aber nicht ohne Fehlversuche, so dass bestenfalls Bronze für ihn dringewesen wäre.  Thomas Zacharias weiter: "Milan Jamrich (USA, früher D) machte keinen einzigen Fehlversuch: Silber. Dr. Jürgen Ramacher, der mit für seine Verhältnisse tollen 1m45 Vierter wurde und mit Gerd Wentzke, der mit derselben Höhe wohl enttäuscht war – gern hätte ich sie alle mal wiedergesehen. So natürlich auch die jüngeren Springer, deren Termine aber wie gesagt für uns Ältere untragbare 5 und 6 Tage vor uns lagen." Als Überraschend wertete Thomas den Sieg von Eckhard Kunigkeit mit 1m71 und wunderte sich über Dariuz Bednarski (mit 1m70 gemeldet), der nur 1m60 schaffte.