Hanno der Länderläufer in Erivan

16.11.2016 07:21


Foto privat

Wieder in die Ferne trieb es den Troisdorfer Läufer Hanno Rheineck. Nach seinem Besuch 2013 in der ehemaligen Armenischen Sozialistischen Sowjetrepublik reiste er zum zweiten Mal in den Binnenstaat im Kaukasus. Beim ersten Besuch hatte ihn Robert Emmiyan, Präsident des armenischen Leichtathletikverbandes, zum Essen eingeladen und bedauert, dass der ursprünglich vorgesehene Lauf aus verschiedenen Gründen kurzfristig abgesagt werden musste. Emmiyan ist Europarekordler im Weitsprung und mit 8,86 m der viertbeste Weitspringer aller Zeiten.

 

Als Reiseziel zum Länderlauf wählte Hanno Rheineck (Lauftreff Spich) die Hauptstadt Yerevan (bekannt durch die politischen Witze der "Fragen an Radio Eriwan"). Dabei gab es ein Wiedersehen mit seinen Freunden Dr. Hamlet Ghorkmazyan und Professor Eduard Rostomyan von der Akademie der Wissenschaften. Eduard Rostomyan nahm ebenfalls am internationalen Straßenlauf teil. Die Laufveranstaltung fand mit über 2000 Läuferinnen und Läufern aus 34 Nationen auf einer profilierten Strecke in der 1,5 Mio. Einwohner zählenden Metropole statt, wobei der Kurs durch die Innenstadt zweimal über den riesigen Platz der Republik führte.

 

Hanno Rheineck, der in Kürze 74 Jahre alt wird, gewann den 5km Lauf in seiner Altersklasse M70 in 31:07 Minuten. Er zeigte sich mit dieser Zeit nach mehrmonatiger Verletzungspause zufrieden. Dies war sein 230ster Auslandsstart und Armenien das 109te Land der Erde, in dem der Troisdorfer als Länderläufer teilnahm.

 

Weitere Informationen rund um Länderläufe finden Sie unter www.laenderlaeufer.de/bestenliste.htm