Hallen-EM Splitter

31.03.2016 23:13

Herbert E. Müller (M85) schlägt die italienische "Lauflegende" Luciano Acquarone im 800m Lauf in 3:49.27 und wird nach seinem Sieg über 60 m zum zweiten Mal Europameister. Luciano Acquarone verbesserte erst gestern den 3000m Europarekord um fast eine Minute.

Melitta Czerwenka-Nagel, einzige 800m Läuferin in W85, stellte einen neuen Weltrekord auf: (WR) 4:09.58.

Karin Stump (W70) erlitt beim Warten auf den Start des 60m-Laufs vor dem "Callroom" einen Kreislaufkollaps. Sie schlug mit dem Hinterkopf auf einen Türgriff und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Einige Minuten lang war sie ohnmächtig. Zum Glück geht es ihr wieder besser. Die W70-Sprinterinnen mussten 70 Minuten vor dem „Callroom“ auf ihren Einlass warten. 

Vor allem die guten Kugelstoßerinnen wie Brigitte Bonadt (Gold, W60) donnerten regelmäßig die Kugel gegen die Deckenstäbe des Kugelstoßzeltes. Die Decken waren einfach zu niedrig. Nicht nur die Zeltstangen litten unter dem Bombardement, auch die angebrachten Lampen. Splitter mussten regelmäßig aufgekehrt werden. In W60/W65 konnten sich die Athleten stundenlang an dem Schauspiel "erfreuen". Die Gruppe umfasste 24 Personen. Dies bedeutete mit wiederholbaren Deckenwürfen und Aufkehren der Lampensplitter einen Wurf pro halbe Stunde. [#Fotos]

Guido Müller (M75) traf beim Warten auf den 60m-Start den 99jährigen Italiener Giuseppe Ottaviani, der seinen Lauf soeben beendet hatte. Beide zeigten gegenseitige Bewunderung. [#Foto]
Giuseppe Ottaviani wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Die 60 Meter absolvierte er in 18.65 Sekunden. Er musste sich dem drei Jahre jüngeren Britten Charles Eugster geschlagen geben, der 18.17 Sekunden brauchte.  Guido Müllers Siegzeit war 8.99 Sekunden.

Die Galerie von den Europameisterschaften ist um einige Fotos rund um den Diskuswurf ergänzt worden [#Diskus].