Medieninteresse an WM-Teilnehmern jenseits der 90

25.11.2016 20:14

Jeré Longman und Hari Kumar beschäftigten sich in The New York Times [#Quelle, Running with Conflict, 16.11.16] mit dem Wettkampfsport von Athleten im Alter von über 90 Jahren.
Im Mittelpunkt des Artikels steht der Inder Dharam Pal Singh, der sein Alter mit 119 Jahren angibt und gerne bei den WM in Perth in Sprintwettbewerben teilgenommen hätte. Die Autoren bezweifeln das Alter des indischen Bauern, zollen aber großen Respekt vor dessen sportlicher Fitness ("Still Running at 119? Not So Fast. Dharam Pal Singh, a farmer from India, credits herbal chutney and fruit for his sustained fitness. Sports officials do not believe his age."). Bei den Weltmeisterschaften wäre seine Altersangabe von 119 Jahren sicherlich nicht anerkannt worden.

Der älteste Teilhmer bei der WM in Perth war der 97jährigen Australier John Gilmour: "Otherwise, the oldest competitor would be an Australian legend, John Gilmour, 97, a World War II veteran who was captured by the Japanese and put into forced labor. Malnutrition and the harsh conditions permanently shrouded his vision. Still, he resumed his running career after the war. He knew what a body could withstand. The pain of sport was nothing compared with the pain of capture." Die Schmerzen während des Sports, so der Kriegsveteranen, seien geringfügig im Vergleich zum Schmerz der Gefangennahme im 2. Weltkrieg. John Gilmour benötigt bei seinen Läufen in Perth Hilfe durch Gesten und Zurufe, da seine Augen und sein Gehör Probleme bereiteten. Er war Einziger seiner Altersklasse und durfte sich in beiden Starts über Gold freuen. Von Weltbestleistungen war er wohl weit entfernt:

M95 800 Meter (95 WMA: R 6:02.94)  1 Gilmour, John  (M97 Australia)  9:19.93
M95 1500 Meter (95 WMA: R 12:57.70) 1 Gilmour, John (M97 Australia) 19:35.95


Ein weiterer Vertreter der Altersklasse über 90 in Perth war Dumitru Radu (M90) aus Rumänien. Radu bewältigte die 800m und 8km Cross (Foto von A. Hermes) als Einziger seiner Altersklasse und löste jeweils im Ziel Beifall aus. Im Crosslauf  begann er seine letzte Runde mit dem Start des nachfolgenden Laufes der Seniorinnen. Um den Start nicht zu stören, wartete man mit dem Startschuss, bis Radu etwa 150 Meter seiner letzten Runde absolviert hatte. In dieser letzten Runde ging ein Sanitäter direkt hinter ihm.

Die Schlagzeile "Ältester Teilnehmer" sorgt immer wieder für Interesse. Die großartigen Leistungen in den Altersklassen der "Jungrentner" M/WM65 bis W/M75 beispielsweise finden hingegen kaum Beachtung. Diese Altersklassen sind durch Krankheits- und Todesfälle weniger ausgedünnt.  Es existieren noch echte Wettkampffelder. Technik und Laufstil begeistern. Die Athletinnen und Athleten demonstrieren ein hohes Maß an Ästhetik. Hervorragende Niveaus auf breiter Ebene sorgen für Hochleistung und Spannung. In W65 bis W75 fielen alleine acht Weltrekorde [#WR Perth]. Betrachten wir exemplarisch die 1500 Meter M70 und M75 mit sehr guten Zeiten und mit Medaillenrängen, die erst am Schluss entschieden wurden.

M70 1500 Meter
================================================================
         WMA: R 4:52.95
  1 Demarque, Jean Claude    M70 France                 4:59.60
  2 Mathewson, Donald        M72 Australia              5:03.48
  3 Patton, Gary             M70 United State           5:04.87

M75 1500 Meter
================================================================
         WMA: R 5:22.40
  1 Esnault, Jean-Louis      M76 France                 5:35.90
  2 Carse, Albert            M75 Australia              5:42.87
  3 Sandery, Peter           M75 Australia              5:49.57