Erinnerung und Nostalgie

05.12.2014 13:23

 

Dieter Krumm erinnert sich.

Wurzelsepp: Der Erfolg von LAC Quelle Fürth bei den Teammeisterschaften 2014 in Essen wurde zünftig gefeiert.  Auch in Kevelaer wird Dieter Krumm am Ende der Teammeisterschaften gerne wieder den bekömmlichen und "milden" Wurzelsepp aus der Fränkischen Schweiz ausschenken. Es wird ihm eine besondere Freude sein, da die Cupwertung gekippt worden ist. Für die Rückkehr zur 1000 Punkte Wertung hatte er sich mit großer Überzeugungskraft erfolgreich eingesetzt.

Kampf: Diesmal (Celle, 2003) sollte es die Goldmedaille für die M50 der Gazelle Pforzheim (seit zwei Jahren korrekt: Gazelle PforzheimschrägstrichKönigsbach) im Langstaffellauf der M 50 werden, und es sah gut aus, als Herbert Jaethzen (*1950) am Samstagnachmittag nur knapp hinter Startläufer Harald Rösch (*1951) vom favorisierten Seriensieger Pulheimer SC den Staffelstab an Clemens Hünerberg (*1951) übergab. Hünerberg verkürzte schnell den Abstand zum Pulheimer Erich Kombrink (*1950) auf zehn, acht, fünf Meter. Dann aber, nach 120m schien der Pforzheimer plötzlich zu schlingern, wurde langsam und verletzte sich augenscheinlich. Schnell gewann Kombrink wieder den alten Vorsprung und baute ihn deutlich aus. Wäre es ein Einzelrennen gewesen, hätte Hünerberg diesen Lauf bestimmt abgebrochen. Aber er entschied sich, für seine Vereinsstaffel zu kämpfen, konnte sich etwas fangen und lief leicht verhalten mit zusammengebissenen Zähnen den Rest der 1000m, bevor er Schlussläufer Peter Schulz (*1949) auf den Weg schickte, der dann für sein Team Silber sicherte (9:31,91 min) . Dem hatte Alfred Hermes (*1946), Schlussläufer des in 9:13,80 min siegreichen Pulheimer SC, noch zugerufen, als er während des Rennens Hüberbergs Malheur sah: "Wir wollen ja gewinnen, aber so doch nicht." Auch bemerkenswert und typisch Masterssport.