Disqualifikation wegen unerlaubter Hilfe

13.04.2015 21:44

Mal wieder ließ sich ein Zuschauer nicht von der Begleitung eines Halbmarathonläufers auf den letzten Metern abhalten, mal wieder wurde dies dem Sportler angelastet und zum Verhängnis. Die Folge:  Disqualifikation wegen angeblicher unerlaubter Hilfe.  So geschehen bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften 2015 in Husum.

Das Opfer war diesmal nicht Winfried Schmidt, dem in Refrath weit führend vor zwei Jahren Gleiches widerfahren war (#Bericht von Laufen in Koeln, 2013), sondern sein Altersklassengegner Manfred Dormann (M65, TV Bad Brückenau, Nr. 43, Fotos 42, 66 von Theo Kiefner),  der in Husum nach Schmidt als M65-Zweiter das Ziel erreichte. Er war gestürzt. Helfer hatten ihn beim Aufstehen gestützt. Nach eigenen Aussagen fühlte sich der erfahrene Läufer Manfred Dormann sogleich wieder fit, um den Weg zum Ziel fortzusetzten. Ein offensichtlich besorgter übereifriger Zuschauer habe sich trotz Aufrufs nicht davon abbringen lassen, ein Stück neben ihm her zu laufen, angeblich zur Sicherheit. Dumm gelaufen, wie sich zeigen sollte!

Manfred Dormann wunderte sich, als er nicht zur Siegerehrung aufgerufen wurde. Stand sein Name doch auf der im Aushang veröffentlichten Einlaufliste als Zweiter seiner Altersklasse. Zur Ehrung gebeten wurden Winfried Schmidt, Gerhard Schneider und Dirk Wulff (#Liste). Nach einer kurzen Diskussion mit allen Beteiligten überreichte ihm das Ehrungs-Komitee die Silbermedaille und versprach, die Urkunde nachsenden zu lassen. In diesem Moment sei der DLV-Wettkampfleiter  Herwig Renkwitz (siehe Video, 3:15) eingeschritten, habe ihn (Manfred) über die Disqualifikation aufgeklärt und sich die Medaille zurückgeben lassen.

Manfred Dormann gehört zu den Spitzenläufern seiner Altersklasse auf längeren Strecken in Deutschland. Im März wurde er Deutscher M65-Meister im Cross in Indersdorf.

Anmerkung: Ohne offiziellen Einspruch an Ort und Stelle (80€ Gebühr) sind die Chancen auf die Rücknahme einer Kampfrichterentscheidung in der Regel vergeben.