Kleine DAMM-Historie

22.09.2016 14:14

Dieter Krumm gehört zu den "Urgesteinen" der Deutschen Altersklassen Mannschafts-Meisterschaften (DAMM), die heute Teammeisterschaften heißen. Mit seiner Mannschaft LAC Quelle gewann er den Teamendkampf 2016 in der M60.  Seit 1993 nahm er mit seinem Verein LAC Quelle regelmäßig am DAMM-Endkampf teil. Diesbezüglich kann er Horst Bödecker vom Pulheimer SC die Hand reichen, der ebenfalls seit 1993 regelmäßig am Endkampf teilnahm und  2015 und 2016 zu den Siegermannschaften gehörte, allerdings in M70.

Neben der Begeisterung für Teamwettkämpfe erweist sich Dieter Krumm auch als großer Kenner der Szene. Vehement wehrte er sich gegen die kurzzeitig durchgeführte Cup-Wertung im Endkampf und gehörte zu der Gruppe, die mit guten Argumenten und beständiger Überzeugungsarbeit  die Verantwortlichen im DLV zu einem Umdenken brachten. Der große Zuspruch der Teammeisterschaften der Senioren in Deutschland gibt ihm Recht.

Angeregt durch eine Nachfrage von Ue30LA hat  Dieter Krumm einige wissenswerte Informationen zur Geschichte der DAMM in den letzten 25 Jahren zusammengestellt:

  • Anfang der 90-iger Jahre gab es beim DAMM jährlich zwischen 250 und 300 (oder auch mehr) Mannschaften.
    Da die DLV Bestenliste nur die besten 50 Mannschaften aufnimmt, kann man heute nicht mehr wirklich die genaue Mannschaftszahl in diesen Jahren bestimmen.

  • Ab 1994 wurde eine neue Punktetabelle für alle DAMM Klassen eingeführt. Diese ist im Grunde auch heute noch gültig.

  • Im Jahr 2011 änderten sich die Altersklassenfaktoren. Die Folge war, dass sich seit 2011 die Punktzahlen durchweg erhöht haben.

  • Rekorden und Vergleichbarkeit der Leistungen an Beispielen

    • Nach neuer Punkterechnung ab 2011 hat die StG Rhein-Sieg Senioren z. Bsp. dieses Jahr in Essen einen neuen DLV Rekord mit 10.123 Punkten aufgestellt.

    • Im Jahr 2006 hat die M50 Mannschaft von LAC Quelle mit damals 8.801 Punkten den DM Titel in Köngen geholt. Die damals erzielten Leistungen mit den heutigen Altersklassenfaktoren umgerechnet ergeben eine Punktzahl von 10.404 Punkten, also 281 Punkte mehr als die Punktzahl von Essen 2016.

    • Die LG Bielefeld und auch der Pulheimer SC haben in der M50 mit der bis 2010 gültigen Wertung sogar 8.985 Punkte (Bielefeld 2002) und 8.926 Punkte (Pulheim 2002) erreicht. Das wären mit den heutigen Faktoren mehr als 10.600 Punkte in der M50.

    •  In der M40 hat nach neuer Punktewertung seit 2011 noch keine Mannschaft 9.900 Punkte geschafft. In dieser Klasse hat LAC Quelle 2001 mit 9.585 Punkten einen DLV Rekord in der M40 aufgestellt. 2008 war dieser Rekord beim Endkampf in München akut gefährdet. Die LG Stadtwerke München hatten die Topleute in Kugel und Diskus mit Norbert Demmel und Oliver Dück aufgeboten. Die waren schon unglaublich stark und haben sehr viele Punkte geholt. Letztendlich haben den Münchnern 2008 nur 23 Punkte zu unserem Rekord gefehlt. Umgerechnet auf die seit 2011 gültigen neuen AK Faktoren kommen dann 10.350 Punkte dabei raus. Somit ist der alte DLV Rekord mit den Kriterien von 1994 bis 2010 um gut 470 Punkte besser als der neue Rekord von 9.873 Punkten.

    •  Die Punktzahlen vor 1994 sind nicht mehr vergleichbar. Damals kamen die M50 Senioren von Klausdorf beispielsweise auf fast 17.000 Punkte.

Erläuterung: Da in 2001 in der M40 noch 5000m, statt mittlerweile 3000m, gelaufen wurden, hat Dieter Krumm die Zeiten entsprechend linear umgerechnet. So überträgt er die damals gelaufenen Zeiten über 5000m von 15:25 und 16:11 Minuten auf 3000m Zeiten von 9:25 und 9:42 Minuten. Man kann davon ausgehen, dass die 3000m Endzeiten besser als die 5000m Durchgangszeiten gewesen wären.