DAMM-Finale: Salomonische Lösung

21.07.2017 12:00

"Teamergebnisse aus Neukieritzsch zählen"

Die Ergebnisse der 24. Landesmeisterschaft TEAM Senioren Neukieritzsch, am Sonntag, 21. Mai 2017, werden nachträglich als Qualifikationsleistungen zum Teamendkampf in Kevelaer sollen anerkannt werden.

(Jörg Erdmann Bundesausschuss Senioren , Manfred Mamontow Bundesausschuss Wettkampforganisation)

 

Vorgeschichte

Der Leichtathletikverband Sachsen hatte in der Ausschreibung bis zu vier Teilnehmer pro Disziplin vorgesehen. Gemäß Anhang 3 der DLO „Zusatzbestimmungen zur Durchführung der Team-DM“ sind insgesamt drei Teilnehmer pro Disziplin startberechtigt. Somit drohte eine Nichtanerkennung der Qualifikationsleistungen für die Deutschen Meisterschaften..

 

Begründungen der Anerkennung

  • Teilnehmende Vereine sollten sich auf eine ordnungsgemäße Ausschreibung der Landesverbände verlassen können
  • Der Einsatz eines vierten Teilnehmers führte in keinem Fall zu keinem Vorteil im Gesamtergebnis der Mannschaften. 

Verfahren 

"Die Qualifikationsleistungen der nicht gewerteten sächsischen Mannschaften sollen in der Rangliste berücksichtigt werden - Die Berücksichtigung der Qualifikationsleistung dieser Mannschaften soll nicht dazu führen, dass eine regelkonform qualifizierte Mannschaft von der Endkampfteilnahme ausgeschlossen wird. In diesen Fällen sollen diese Mannschaften zusätzlich (also über 6 hinaus) zum Finale eingeladen werden - Alle qualifizierten Vereine müssen ihr Einverständnis zum vorgesehenen Verfahren geben."

 
Da 
  • SENIORINNEN W40/45 StG SF Neukieritzsch 5.958 Pkt. LG Neiße 5.940 Pkt.
  • SENIORINNEN W50/55 StG SF Neukieritzsch 5.850 Pkt. StG Markkleeberg-Torgau-Taucha 5.316 Pkt. 
  • SENIOREN M40/45 LG Neiße 9.355 Pkt. 
  • SENIOREN M50/55 StG Markkleeberg-DHfK-TSC 9.581 Pkt.

Vorgeschichte

Bei den Deutschen Meisterschaften 2017 in Zittau entwickelte der Bundesausschuss Senioren zusammen mit Vertretern des Leichtathletikverbandes Sachsen die wesentlichen Eckpunkte des beschriebenen pragmatischen Verfahrens. Der Bundesausschuss Wettkampforganisation gab sein Einverständnis unter der Vorgabe, dass die betroffenen Teams zustimmen. 

 

Fazit

Sowohl im dargestellten Fall als auch bei dem Ausfall der elektronischen Zeitnahme bei einer Landes-Team-Meisterschaft traf die Teilnehmer keine persönliche Schuld an den Regelverstößen. In beiden Fällen akzeptierte der Bundesausschuss Wettkampforganisation die Einsprüche des Bundesausschusses Senioren und folgte dessen Lösungsvorschlägen.