Bleibt gesund, auch ihr Meisen!

16.04.2020 11:00

 

Social Distancing“ für Vögel. Das rät der Naturschutzbund (NABU) angesichts eines rätselhaften Sterbens von Blaumeisen. Ue30LA stellte die bunten und niedlichen Singvögelchen am 15.4.  in der Reihe "Entdecke zu Hause" vor. 

Auf Grund der mysteriösen Krankheiten verbindet nun Meisen und Menschen die Aufforderung von Schützern nach sozialer Distanz. 

NABU berichtete am 14. April von bereits 8000 Meldungen toter und kranker Blaumeisen. Symptome der Krankheit bei den Meisen seien Atemprobleme. Teile des Kopfgefieders fielen aus und die Augen wirkten verklebt. Möglicherweise stecke ein Virus* dahinter. 

NABU rät grundsätzlich dazu, bei Beobachtungen von mehr als einem kranken Vogel die Fütterung und die Bereitstellung von Tränken sofort einzustellen – sozusagen als „Social Distancing“ für Vögel. 

Quelle: #nabu.de

* NABU berichtete am 21.4.20, dass die Lungenkrankheit der Blaumeisen eine bakterielle Ursache habe. Es handelt sich also nicht um einen Virus.