DLO-Änderung des Jahres: Kein DM-Teilnahmerecht für Ausländer

26.12.2016 09:38

Änderung der Deutschen Leichtathletik Ordnung (DLO): Ausländerstartrecht [#Quelle, DLO] mit Folgen für Senioren, beschlossen am 17.Juni 2016, veröffentlicht am 3. November 2016

5.2 Teilnahmerecht an Deutschen Meisterschaften
5.2.1 Sämtliche Meisterschaften sind grundsätzlich offen für alle Athleten, die die deutsche Staatsbürgerschaft und ein gültiges Startrecht für einen deutschen Verein/LG haben.

5.2.2 EU-Bürger sind an Deutschen Meisterschaften teilnahmeberechtigt, wenn sie ein Startrecht für einen deutschen Verein/LG besitzen und dieses seit einem Jahr besteht.

5.2.3 Nicht-EU-Staatsbürger sind teilnahmeberechtigt, wenn sie mind. 1 Jahr ihren ständigen Aufenthalt im DLV-Gebiet und in dieser Zeit ein Startrecht für einen deutschen Verein haben sowie im laufenden und vorigen Jahr nicht für den Heimatverband bzw. an dessen Meisterschaften gestartet sind.

Durch die Streichung von 5.2.2 und 5.2.3 der alten DLO vom 25. Februar 2011 dürfen nur noch Sportler mit deutscher Staatsangehörigkeit an Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Für ausländische Seniorinnen und Senioren, die seit vielen Jahren unter Beachtung der DLO-Vorschriften an Deutschen Meisterschaften teilgenommen haben, bedeutet die aktuelle Änderung das Aus. Leidtragende sind auch bewährte Mannschaften mit ausländischen Teilnehmern. Ue30LA hat bereits am 7.12. 2016 auf Schwächen in der Begründung der Streichung des Ausländerstartrechtes hingewiesen [#Nur deutsche Deutsche Meister?].

Über Änderungen der DLO entscheidet der Verbandsrat im DLV. Ausnahmen für den Seniorensport sind in der Regel nicht vorgesehen. Sollten sie dennoch angestrebt werden, kostet es Kraft, Alternativen für Senioren zu erstreiten. Erfolgreiches Beispiel ist die Rücknahme der Cupwertung im Teamendkampf der Senioren im Jahr 2014.

Fortsetzungen folgen:

  • Ausländerstartrecht bei DM - Ein Betroffener kommt zu Wort
  • Beispiele erfolgreicher Eingaben beim DLV