Athletenforum und Mitteilungsblatt

Einordnung der Serie zu Stationen von EVAA/EMA

08.11.2019 22:01

Die fünf Teile der Serien zeigen lediglich "Schnappschüsse" der Entwicklung der europäischen Seniorenleichtathletik. Die Kapitel konzentrierten sich auf gewisse Stränge und orientierten sich an einem festgelegten roten Faden, wie beispielsweise, welche Athleten als erste geehrt wurden und wo sie heute in ihren sportlichen Leistungen einzuordnen sind. Die Serie erfüllt keinesfalls den Ansprung einer umfassenden und lückenlosen Darstellung der Seniorensportentwicklung in Europa. Ein solches Vorhaben würde den Rahmen eines Blogs wie Ue30LA sprengen. Zudem ist die Quellensuche mühsam, da z.B. nicht alle Protokolle der Generalversammlungen bei EMA veröffentlicht sind.

Auch fehlt in der Serie eine umfassenden Darstellung und gegebenenfalls Würdigung der Leistungen der Präsidien. Die beiden Deutschen, der EVAA Präsident von 2002 bis 2012 Dieter Massin und der aktuelle EMA-Präsident Kurt Kaschke, hätten sicherlich manches Interessante aus ihrer Amtszeit zu erzählen!

Wenden wir uns wieder dem Alltagssport zu! Es beginnt die Zeit der Crossläufe, Wurfmeetings häufen sich und bald beginnt die Hallensaison.

 

 

Stationen der europäischen Seniorenleichtathletik -5-

06.11.2019 08:41
Ehrungen
WEB
Strukturänderung
Projekte
EVAA --> EMA (2014)

 

Ehrungen

Rietje Dijkman (© R.D.) , Wolfgang Reuter (© A.H)
 
European Best Veterans 2005
 
Dieter Massin, EVAA-Präsident 2002-2012 (2002 nicht 2004, wie zunächst veröffentlicht) , EVAA-Ehrenpräsident seit 2012, schrieb (frei übersetzt) in seinem Bericht zur EVAA-Generalversammlung 2008 in Ljubljana (SLO), dass „Rietje Dijkman (NED) und Wolfgang Reuter (GER) zu den ersten ‚European Best Veterans' (EBV) gewählt worden seien. Die Ehrung fände in Marathon statt." Die Information bezog sich rückblickend auf das Jahr 2005.
 
Die EMA-Ehrenkommission (European Best Master) zeichnete Rietje Dijkman, NED (* 21.06.39) als Europas beste Seniorenleichathletin und Wolfgang Reuter, GER (* 12.08.29) als Europas besten Seniorenleichtathleten des Jahres 2005 aus. Beide erzielten in diesem Jahr bei den Europameisterschaften (EMAC) in Venetien wiederum hervorragende Leistungen. Rietje (W80) stellte Weltrekorde in 400m, im Dreisprung und im Weitsprung auf sowie einen 100m-Europarekord. Wolfgang (M90) wurde im Weitsprung Europameister, gewann Silber im Kugelstoßen und Bronze im Diskus- und Speerwurf. Er hält zurzeit die Europarekorde im Weitsprung der Altersklassen M65, M70 und den 200m-Europarekord M75.
 
EMA Athlethen des Jahres 2018
2018 wurden erstmals zusätzlich Sportlerinnen und Sportler des Jahres in den Kategorien Staffel, Sprint, Mitteldistanz, Langdistanz, Wurf, Sprung und Mehrkampf gewählt. Die Preisverleihung fand während der Europameisterschaften EMAC 2019 in Jesolo/ITA statt. EMA-Präsident Kurt Kaschke und andere Präsidiumsmitglieder gratulierten den Preisträgern und überreichten ihnen persönliche Pokale. Zu den Deutschen EMA-Athleten des Jahres 2018 gehören Norbert Demmmel (Wurf),  Wolfgang Ritte (Sprung) und Eva Trost (Mittelstrecke) .
 
Fairplay
Den erste Auszeichnung für „Fairplay „ erhielt im Jahr 2006 Karri Wichmann (FIN)
 

Dienstleistungen 

Seit 1988 ist der EVAA-Statistiker Ivar Söderlind (Foto EMA)aus Schweden für die Veröffentlichung und Prüfung europäischer Rekorde verantwortlich und prüft zusätzlich, ob es sich jeweils womöglich um einen Weltrekord handelt. 
Mittlerweile wird Ivar Söderlind von einer Arbeitsgruppe für Statistik und unterstützt, zu der Giusy lacava, Fernando Marquina und Jaume Ferret gehören. 
Auch veröffentlicht EMA auf der Website Ergebnisse von Leichtathletik-Europameisterschaften und Leichtathletik-Weltmeisterschaften ab 2000. Neben zahlreichen Berichten wie Protokolle der Generalversammlungen bietet die EVAA/EMA-WEB-Seite seit 2006 Informationen zur EVAA / EMA-Akademie, zu Seminaren, Studien, Forschung bezüglich der Seniorenleichtathletik und zu bevorstehende Meisterschaften.
 

Organisationsstruktur und Projekte ab 2012

2012 erfolgte die Wahl von  Kurt Kaschke zum Präsidenten der EMA. Unter seiner Regie veröffentlichte die EMA auf der WEB-Seite im September 2014 eine überarbeitete Zusammenfassung der EVAA / EMA-Geschichte und der EVAA / EMA-Aktivitäten [# https://european-masters-athletics.org/about-ema/history.html].

Die überarbeitete Organisationsstruktur betraf

  • Technical Board of Managers“ - Organisiation von  EMA-Meisterschaften 
  • Arbeitsgruppe Statistik
  • Arbeitsgruppe Trainer und Athleten 
  • EMA Media Officials Group 
  • EMA Marketing- und PR-Gruppe 

Seit 2015 befindet sich das Büro der EMA in Lausanne unter dem Dach der European Athletics. 

Zu den bearbeiten Projekten von EVAA / EMA gehören zum Beispiel: 

  • Die Umbenennung von EVAA in EMA und die Einführung der Bezeichnung „Masters“ statt „Veterans“ 
  •  EMITO: European Master International Technischer Beauftragter 
  • MATC:  Master Athletics Trainingslager 
  • VYP: Voluntary Youth Project - Medienassistent in EMAC 
  • EMCGP:  European Master 'Championship Guideline Project'
-----
Ende der Serie in Ue30LA "Stationen der europäischen Seniorenleichtathletik". Alfred Hermes

Stationen der europäischen Seniorenleichtathletik -4-

02.11.2019 09:16
EM-LA:  Teil 4

Hallen-
meisterschaften

1997: Erste EVAA Hallenmeisterschaft

2001: Übernahme des Mehrkampfes in Hallenmeisterschaften

2004: Erstmals  M35 in Europa- und Weltmeisterschaften

Spitzenathleten über Jahrzehnte: Petra Herrmann (GER) and Steve Peters (GBR) (EMAC 2019, © A.H).

Sowohl Petra Herrmann (SG Vorwärts Frankenberg) als auch Steve Peters (GBR) fielen bei den ersten Halleneuropameisterschaften der Senioren im Jahr 1997 durch Spitzenleistungen auf. Gleiches wiederholten sie 22 Jahre später bei den Europameisterschaften EMAC/2019 in Venetien. Beide beeindruckten über Jahrzehnte als Europameister und durch Europa- und Weltrekorde.

1997: Erste EVAA Hallenmeisterschaften in Birmingham/GBR (29 Länder, 1260 Teilnehmer)

EMA, September 2014: "1997 konnte EVAA dank des Angebots von Birmingham - Großbritannien die ersten Halleneuropameisterschaften anbieten. Auch Amerikaner und Afrikaner nahmen teil. 1999 war die Stadt Malmö Austragungsland der 2. EVAA-Hallenmeisterschaften, diesmal jedoch nur für europäische Athleten. Die 3. Europameisterschaften fanden in Bordeaux/Frankreich (März 2001) an vier Tagen statt. Erstmals bei einer Hallen-EM wurde der Mehrkampf angeboten. Rund 1000 Athletinnen und Athleten nahmen in Bordeaux teil."

Es folgten die Halleneuropameisterschaften der Senioren (Masters): 4. San Sebastian/ESP (2003), 5. Eskilstuna/SWE (2005), 6. Helsinki/FIN (2007), 7. Ancona/ITA (2009),  8. Gent/BEL (2011). 9. San Sebastian/ESP  (2013), 10. Torun/POL  (2015), 11. Ancona/ITA (2016), 12. Madrid/ESP (2018,  47 countries, 3844 competitors). Die 13. EMACI wird in Braga/POR (15.03 – 21.03.2020) ausgetragen

Presseberichte zu den ersten „European Veterans Indoor Championships“  aus dem Jahr 1997

Quelle: Veteran Athletics (# Number 41) - Newspapers of the British Veterans Athletics Federation (BVAF)

Reports on the first European Veterans Indoor Championships in 1997

Veteran Athletics (# Number 41) - Newspapers of the of the British Veterans Athletics Federation (BVAF)

„SIMPLY THE BEST“ - Ron Bell, Geschäftsführer von EVIC 97: „Alle waren sich einig, Athleen, Offizielle, Zuschauer oder Helfer dabei, dass diese Hallenmeisterschaften zu den besten gehörten, die sie je erlebt hatten. Während des dreitägigen Wettbewerbs nutzte der Sprecher Brian Owen den Tina Turner-Hit ‚Simply The Best‘ jedes Mal, wenn ein Weltrekord aufgestellt oder eine herausragende Leistung erzielt worden war. "

„Ein Fest der Leichtathletik“ - Geoff Ashby: „1310 Athleten aus 29 europäischen Ländern mit Gastathleten aus der ganzen Welt sorgten für ein spannende und mitreißendes Ereignis.Ashby bedauerte, dass er in seinem Artikel auf nur einen Bruchteil der vielen Höhepunkte eingehen konnte. Es folgen Auszüge seines Berichtes, die mit den Titelfotos in Verbindung stehen:

 „Der Weltrekord im Dreisprung für die Altersgruppe W35 wurde im Verlauf der Veranstaltung erstaunliche 17 Mal verbessert… Sowohl Agni Georgiou (Griechenland) als auch Petra Herrmann (Deutschland) stellten mit jedem ihrer sechs Sprünge neue Rekorde auf. Herrmanns letzter Sprung verbesserte den Rekord auf 11,96 m.  Nur Georgiou musste noch einmal springen. Auf dem Höhepunkt der Spannung sprang Agni einen Zentimeter weiter als Petra und gewann mit 11,97 m. Sprint-Europameister  Stephen Peters, 43, spurtete die 200m-Runde in beeindruckenden 22,82 und erzielte einen neuen Europarekord.

22 Jahre später bei den Europameisterschaften (EMAC 2019) in Venetien:
Petra Herrmann (W60, GER) - dreimal Gold, zwei Europarekorde:   1. Stabhochsprung (Europarekord) 2.83. 1. Weitsprung 4.48 , 1. Dreisprung 10.31 (Europarekord)
Steven Peters (M65, GBR) – Fünf Goldmedaillen: 1. 100m 12.95, 1. 200m 25.55, 1. 400m 59.05, 1. 4x100 Staffel M65 (GBR) 50.56, 1. 4x400m Staffel (GBR) 4:10.87

M35 ab 2004

Vor 2004 galten bei Europa- und Weltmeisterschaften der Senioren (Veterans, Masters) die Altersklasseneinteilungen für Männer ab M40 und für Frauen ab W35. Bei den 1. Hallenweltmeisterschaften der Senioren, ausgetragen  in Stuttgart im Jahr 2004, erfolgte die Angleichung der Altersgruppen für Männer und Frauen mit der Einführung von M35.

Stationen der europäischen Seniorenleichtathletik -3-

31.10.2019 09:04
EM-LA:  Teil 3
Straße, Berg,
Gelände


EMACNS 2018 Alicante/ESP (© A.H) – 10km, HM, Cross-Staffel, Gehen (10km, 20km)

Juni 1989: Erste EVAA Straßenmeisterschaften  (Non-Stadia) in Brügge/Belgien

  • Organisator: Jacques Serruys (BEL), Gründungsmitglied,  4. EVAA Präsident
  • 1038 Teilnehmer

EMA, 2014 (# Quelle]: „Für Jacques Serruys, EVAA  Gründungsmitglied,  engagierte sich leidenschaftlich bei der Organisation der ersten EVAA-Meisterschaften im Juni 1989 in Brügge-Belgien. E s kamen über 1000 Läufer und Geher.“
Jacques Serruys Jacques war der vierte Präsident der EVAA nach Cesare Beccalli (†), Dr. Hans Axmann (†) und Torsten Carlius (†).Jacques Serruys  folgten Dieter Massin und Kurt Kaschke. [# Präsidenten]

In Alicante / ESP (18.-20. MAI 2018) fanden die 16. Europäischen Straßenlaufmeisterschaften der Senioren  (EMACNS) statt. Zum Programm gehörten Wettkämpfe im Gehen (10 km, 20 km / w, 30 km / m), im Straßenlauf (10 km, 533 Teilnehmer) und im Halbmarathon (425 Teilnehmer). Es fanden auch Mannschaftswertungen statt. Die erstmals durchgeführten EM der Cross-Staffeln (M35-M50: 3x4 km, W35-W70, M55-M80: 3x2 km) fanden guten Zuspruch.

European Masters Athletics Championships Marathon (EMACM)

Im Jahr 2017 (10. September) startete das Experiment, europäische Marathonmeisterschaften in einen Stadtmarathon zu integrieren. Den Zuschlag bekam der Breslau-Marathon (Polen) mit rund 10.000 erwarteten Teilnehmern.  Für die Europameisterschaften der Senioren registrierten sich lediglich 341 Personen aus 12 Ländern. Aufwand und Unkosten rechneten sich nicht.

European Masters Mountain Running Champonships (EMMRC)

Die ersten Senioreneuropameisterschaften im Berglauf unter den Fittischen der EMA fanden am 30. April 2006 in Unterharmersbach (Deutschland) statt. Damals war Dieter Massin EVAA President. Es nahmen 468 Bergläufer- und –läuferinnen aus 20 Nationen teil.  Gastgeber der  nächsten Berglaufmeisterschaften (8.  EMMRC) Ende März  2020 ist Porto Moniz, Madeira (Portugal). Dort erwartet die "Trailer" die Premiere der EMA-Trailmeisterschaften. Der Start erfolgt am 29. März 2020 in Vila do Poto Moniz (Portugal / Madeira)

A.H

 

Kinder trainieren mit Topathleten

30.10.2019 10:12

LV Nordrhein - Nachrichten [# LVN]: „Tag der Offenen Tür“ - Bundesstützpunkt Leverkusen stellt sich vor.
TSV Bayer Leverkusen / Hans-Joachim Scheer:
"Am Sonntag, 3. November, veranstaltet der Bundesstützpunkt Leverkusen wie alle zwei Jahre einen Tag der offenen Tür.
Kinder ab 7 Jahren können dann mit den Topathleten trainieren und die Leichtathletik unter optimalen Bedingungen testen."

Eine interessante Möglichkeitt, unsere Kinder oder Enkel für die Leichtathletik zu begeistern!

Seniorenmeisterschaften in Afrika

29.10.2019 09:17

Freunde aus Afrika werben auch in Europa für ihre Veranstaltungen.

Afrikanische Hallbmarathonmeisterschaften Senioren in Kamerun. Foto zugesandt von Leonie Etong (AFMA Präsidentin)

Offene Senioren-Leichtathletikmeisterschaften in Nigeria

Foto zugesandt von Uruemu Adu (Lagos, 'Head coach track ARENA Athletics Academy":" This is going to be great and fun.

 

Stationen der europäischen Seniorenleichtathletik -2-

27.10.2019 18:00
Entwicklung der europäischen Seniorenleichtathletik - Teil 2
Von der Gründung bis zur Verabschiedung der Satzung

 

Wilhelm Köster (© A.H, 2019)

* 25. November 1934 in Sulingen, [#Wikipedia]

EVAA-Gründungsmitglied

Entwickler der EVAA-Satzung

Erster technischer EVAA-Manager

 

Die erste Satzung des Leichtathletikverbandes EVAA

Wilhelm Köster nutzte das Jahr von der Gründungsversammlung am 11. September 1978 in Viareggio bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung der EVAA am 30.07.1979 in Hannover zum Entwurf einer Satzung für die EVAA. Diese wurde verabschiedet. Zugleich erfolgten Ergänzungswahlen zum Präsidium. Gewählt wurden:

  • Wilhelm Köster/BRD als Technischer Manager und damit verantwortlicher EVAA-Delegierter für die Durchführung künftiger EVAA-Meisterschaften
  • Gijs Knoppert/NED als Sekretär.

Normen

Gute Kontakte zur IAAF und zur EAA gaben Wilhelm Kösters Meinung Gewicht und beflügelten die Entwicklung des europäischen Seniorensportes.

Zu den Problemen und Entwicklungen in den Anfangsjahren der EVAA berichtet Wilhelm Köster:  „Die Altersklassen wurden nach 1A + 1B, 2A + 2B usw. eingeteilt. Die Einteilung war damals von den amerikanischen/kanadischen Ländern übernommen worden. Auch die Gerätegewichte und Hürdenhöhen sowie die Abstände waren sehr uneinheitlich in Europa. In Zusammenhang mit der WAVA-Veranstaltung in Hannover habe ich eine Umfrage bei allen europäischen Ländern bzgl. der Wettkampfklassen und Wettkampfgeräte gestartet. Der Rücklauf war naturgemäß nicht sehr erfreulich und auch sehr uneinheitlich im Ergebnis. In Hannover haben wir uns für das deutsche System der 5-Jahrgangsklassen beginnend mit 35 entschieden. Die Hürdenhöhen und –abstände sowie auch die Gerätegewichte wurden weitestgehend nach der Mehrheit der Rücklaufergebnisse ausgerichtet. Es blieb späteren Jahren vorbehalten, sowohl in der Welt als auch in Europa zu einheitlichen Regelungen zu kommen.

 

Computereinsatz Ende der 70. Jahre

Wilhelm Köster:  „Die Firma Olivetti stellte erstmals bei den europäischen Meisterschaften vom 10.-16. September 1978 in Viareggio einen Computer für die Wettkampfdatenverarbeitung zur Verfügung. Er war in einem Raum von ca. 4x4m Größe untergebracht und hatte ein Ausmaß von ca. 3x3m in Länge und Breite und ca. 2,00m in der Höhe. Ein Jahr später in Hannover wurde alles noch ‚handmade‘ abgewickelt, Ausnahme war die Erfassung der Marathonläufer und die Zuordnung ihrer Zeiten auf einem städtischen Computer. Damit konnten dann die fertigen Ergebnislisten für diese Disziplin ausgedruckt werden.

 

 

<< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30

Neuigkeiten

Fotos NRW Winterwurf

10.11.2019 18:13

Zur Galerie [# NRW Winterwurf Leichlingen]

Die Fotos dürfen privat verwendet werden.

Wechselfrist

11.10.2019 20:36

Der Termin für die Meldung eines Vereinswechsels endet am 30 November 2019.

EMAC 2019 - Ergebnisse

23.08.2019 21:01

 [# Ergebnisse]

 

EMACI 2020 in Braga

17.06.2019 14:42

15. März bis 21. März 2020

EM Hallenmeisterschaften

BRAGA / Portugal

 

EM 2020 in Madeira

17.06.2019 14:29

27. bis 29 März 2020 Berglauf - Madeira
2. bis 5. April 2012, Straßenlauf, Gehen, Cross - Madeira

[# EMA-Info]