Athletenforum und Mitteilungsblatt

Nachrufe: Gerhard Windolf und Ernst Neumann

07.11.2018 10:00

Nachrufe von Leichtathletikverbänden für Seniorensportler

Hamburger Leichtathletikverband 

"Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) und der Hamburger Leichtathathletik-Verband trauern um Gerhard Windolf, der im Alter von 94 Jahren am 03. November friedlich eingeschlafen ist. Gerhard Windolf war mehrfacher Senioren-Welt- und Europameister. Bis ins hohe Alter nahm er an internationalen Wettkämpfen für Deutschland und natürlich seiner HNT weltweit teil. Zuletzt 2015 an den 21. Senioren-Weltmeisterschaften in Lyon Frankreich, um mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille (im Hoch- und Weitsprung sowie Kugelstoßen) in der Altersklasse AK 90 zurückzukehren. Gerhard war für Jung und Alt ein sportliches und menschliches Vorbild." 

Quelle und mehr [HHLV, 5.11.18]

Bayerischen Leichtathletik-Verband

"Der Kreis Oberfranken Ost trauert um seinen Vorsitzenden Ernst Neumann. Der Münchberger Malermeister und Inhaber eines Sportgeschäfts verstarb im Alter von nur 67 Jahren. ..Ernst Neumann war Leichtathlet mit Leib und Seele. Im Seniorenalter fand er Gefallen am Dreisprung und landete bei 11,76 Meter..." 

 Quelle und mehr [# BLV, 26.10.18]

Wechselfrist

06.11.2018 15:00

Vereinswechsel 2018/2019 innerhalb der Wechselfrist 

Vom 1. Oktober bis zum 30. November ist in der Leichtathletik die sogenannte Wechselfrist. Nur innerhalb dieser Zeit können Athleten ohne Sperre den Verein wechseln. Aber auch LG-Änderungen (Eintritt und Austritt von Stammvereinen, Namensänderungen) oder die Bildung oder Änderung von "Startgemeinschaften" ist an diesen Zeitraum gebunden. Alle Änderungen treten zum 1. Januar in Kraft. Athleten können bzw. müssen dementsprechend noch bis zum 31.12. für ihren "alten" Verein starten. (1)

(1) Quelle und mehr : [# BLV]

Siebzig ist das neue Fünfzig

05.11.2018 17:00

FOCUS 42/2018 (Magazin), vom 13. Oktober 2018: "70 ist das neue 50 – was Körper und Geist im Alter leisten können"

In dem Beitrag des Magazins steht Ingrid Meier als W70-Sportlerin im Rampenlicht: "Sport nimmt dem Alter seinen Schrecken, sagt Ingrid Meier, 71. Sie freut sich jedesmal, wenn sie in eine höhere Altersklasse rutscht. Denn sie weiß, dann wird sie wieder siegen. ..´Fit alt werden, gesund sterben´ lautet ihre Hoffnung."

Im Gespräch mit Ue30LA erzählte die renommierte und erfolgreiche Sportlerin Ingrid Meier (LAC Quelle Fürth, Foto von 2016, © AH) von ihrer Sportverletzung im Jahr 2018 und ihrem optimistischen Umgang mit dem Rückschlag:

"Mein einziger Wettkampf war der Dreikampf in Stendal. Dann meldete sich das Knie ungut und ich musste Anfang Juli eine Arthroskopie durchführen lassen. Die Wochen danach konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass das jemals wieder gut werden kann und empfand voller Demut und Dankbarkeit, was ich schon alles sportlich erleben durfte.
Die Zeit ohne Sport habe ich gut genutzt und war viel unterwegs. Rügen, Bodensee zum 9. Sportlerinnen Treffen, Berlin und kürzlich bin ich von einer 14tägigen Ayurveda Kur, Sri Lanka , 'runderneuert' wieder zurück gekommen.
Bin gespannt, wie es wird mit dem Trainieren und ob ich mich in Anlehnung an die Schlagzeile im FOCUS 50+ oder 70++ fühle.
"

Oma und Opa mit sportlichem Ehrgeiz

03.11.2018 09:00
  • Die großen Ziele der "Turn-Oma"
  • Opa rennt

Zwei Schlagzeilen, die sportlichen Ehrgeiz im höheren bis hohen Alter in den Fokus rücken. Dabei spielt die tatsächliche Großelternschaft keine Rolle. Oma und Opa werden als Synonym für "hohes Alter" benutzt. Die Altersgrenze hängt von der Perspektive ab. Besagter Ehrgeiz schwankt zwischen gesund und krankhaft.

Alt als ambitionierte Olympiateilnehmerin

Die Bezeichnung  "Turn-Oma" wählte F. Thomas (Aachener Nachrichten) für die "bereits" 43 Jahre alte Oksana Chusovitina. Die Turnerin ist Mutter eines 19-jährigen Sohnes, aber nicht Großmutter. 2020 möchte die Usbekin mit deutschem Pass zum achten Mal bei Olympischen Spielen starten. Oksana Chusovitina: Solange es Spaß macht, turne ich weiter". (1)

(1) Quelle: Aachener Nachrichten, 1. Nov. 2018, Frank Thomas: Oksana Chusovitina - hohes Alter, hohe Ziele

Alter Senior

Unter dem Titel "Opa rennt" veröffentliche Arte einen Film mit dem  82-jährigen Manuel Alonso Domingo aus Spanien als Hauptdarsteller. Der Film präsentiert Manuel Alonso als ehrgeizigen alten Athleten, dessen Leben sich fast ausschließlich um Erfolge im Sport dreht. Während seiner Belastungsprobe beim Arzt überwiegt die Furcht, beim nächsten großen Wettkampf aus ärztlicher Sicht nicht teilnehmen zu können: "Wenn sie mir gesagt hätten, ich könne nicht weiter machen, dann wäre ich zusammengebrochen. .. Ich finde mein ganzes Glück und mein Wohlbefinden im Sport. ..  Der dritte Platz bedeutet ein 90%iges Versagen, der zweite Platz heißt, du versagst zu 50 Prozent. Nur der erste Platz ist zufriedenstellend.".
Seine Frau fährt nur noch so den wichtigsten Rennen mit. Sie hofft auf ein bisschen Urlaub:  "Ich hatte mir das Leben schon anders vorgestellt, ruhiger, dass wir öfters was unternehmen, mit Freunden ausgehen, einen Kaffee trinken, solche Dinge eben. Aber Manuelo ist wie er ist! ... immer beim Training." Opa rennt, 70 km die Woche.

Anmerkungen

In den Nebenrollen des Films  "Opa rennt"  von Arte [# youtoube] vermitteln unter anderen Klemens Wittig (M80, GER), der Rivale von Manual Alonso, und Josef Haneberg (M85, GER) ein sehr positives Bild des leistungsbezogenen Alterssports. Josef Haneberg wurde Siebter im Gewichtwurf M85 in der Riege mit Weltmeister Helmut Bruning (GER) und Vizeweltmeister Wendelin Acker (GER),  

 

Fernweh

02.11.2018 09:00

11/2018: www.laufzeit.de

"FERNWEH"

Dem Fernweh und der damit verbundene Reiselust von Läuferinnen und Läufern gilt das Titelthema der Ausgabe 11/2018. Chefredakteur Wolfgang Weise: "Laufen bildet- besonders denjenigen, der ab und zu mal über eine der vielen neuen Brücken geht, die der Laufsport über die Ländergrenzen inzwischen geschlagen hat und noch schlägt."

Das Heft enthält unter anderem Beiträge wie:

  • Laufend durch die Welt - große Übersicht Laufreisen  .. 2019
  • Nachlese zu den 23. Seniorenmeisterschaften in Malaga
  • Laufschuhe im Lesertest
  • Als Senior zur Superform - .. Valentin Harwardt im Interview
  • Ernährungskolumne: Die Milch macht's
  • Ergänzungstraining fürs Gleichgewicht

Laufzeit&Codition, Verlag Meyer & Meyer Fachverlag und Buchhandel GmbH, Aachen

ÖLV-Masterscup

01.11.2018 12:00

DSG Wien gewinnt ÖLV-Masterscup 2018 

Quelle [# oelv.at]

Unter 192 österreichischen Vereinen setzte sich im ÖLV-Mastercup 2018 die DSG Wien mit 615 Punkten an die Spitze mit einem Vorsprung von 29 Punkten zu KUS ÖBV Pro Team.

In die Wertung des Mastercups kommen Ergebnisse aus Österreichischen Meisterschaften im Hallengehen, Cross, 10km Straßengehen, 10km Straße, Marathon, 100km Ultralauf, Stadion, Bergmarathon,  24h-Lauf, Berglauf, 20km Straßengehen, Halbmarathon.

ÖLV: "Der ÖLV-Masterscup wird seit 2014 ausgetragen und die DSG Wien platzierte sich dabei stets im Spitzenfeld. Nach den Rängen 3 und 5 in den Jahren 2014 und 2015, lagen die Wiener in den letzten beiden Jahren jeweils am zweiten Platz im Endklassement und mussten sich beide Male nur Kolland Topsport Gaal (ST) geschlagen geben. Die steirischen Titelverteidiger beendeten das Masters-Jahr heuer auf dem fünften Platz." 

Knacki rennt

31.10.2018 09:40

Neue Kolumne von Knacki Deuser auf Leichtathletik.de! Erster Beitrag: "Die neue Peinlichkeit des Hopserlaufs"

Leichtathletik.de vom 19.10.2018: 'Die Kolumne "Knacki rennt" ist zuerst in der Zeitschrift "LÄUFT", dem Magazin von laufen.de, erschienen. Monatlich finden Sie ab sofort auch in der Senioren-Rubrik auf leichtathletik.de eine Ausgabe der unterhaltsamen Serie mit Einblicken in das Läuferleben von Knacki Deuser.'

Quelle: [# leichtathletik.de]

<< 5 | 6 | 7 | 8 | 9 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30