Athletenforum und Mitteilungsblatt

Helden des Laufsports

22.11.2020 08:00

Raus in die Natur! Laufen durch Wald, Feld, entlang von Flüssen und Bächen. Läuferinnen und Läufer arrangieren sich in diesen schwierigen Zeiten recht gut mit den durch die Pandemie verordneten Auflagen. Das Erlebnis Natur wirkt ausgleichend, Stress abbauend, heilend, wenn man sich dem Genuss "Natur" hingibt und sich dem Druck des Wettkampfes und dem täglichen Vergleich mit Bestmarken entzieht.

Dem Erlebnis Laufen gewinnt Iris Hadbawnik in dem Online-Beitrag "Helden des Laufsports, Teil 124 (KW 47/2020)" viele Vorzüge ab:

# https://heldendeslaufsports.at/interviews-2020/

Begeisternd vermittelt die 47-jährige Autorin, Lauftrainerin und Ultraläuferin aus Frankfurt ihre Eindrücke: "Laufen ist ein Lebensgefühl. Laufen ist eine spirituelle Erfahrung. Laufen lässt dich eins sein mit dir selbst. Laufen ist Freiheit". Iris Hadbawnik entdeckte im Laufe der Zeit, dass ihr selbst auferlegten Leistungsdruck in Wettkämpfen zu Stress führte: "Denn nachdem ich im Laufe der Zeit in die „Leistungsfalle“ getappt war, in der ich bei jedem Rennen – sei es 10-km-Lauf, Halbmarathon oder Marathon – unbedingt eine neue Bestzeit aufstellen wollte, war das Laufen ganz klammheimlich immer mehr zu einem Stressfaktor geworden." Sie wandte sich dem Ultralauf zu und erfuhr einen tieferen Sinn des Laufens: "Es war nun nicht mehr nötig, ständig mein Tempo zu kontrollieren oder gehetzt durch die Gegend zu rennen. Nun konnte ich wieder die Natur genießen und konnte gehen, wann immer ich wollte. ..Es schien, als sei ich endlich angekommen."

Die WEB-Seite "Helden des Laufsport" veröffentlicht regelmäßig Interviews mit Läuferinnen und Läufern und behandelt interessante Themen rund um den Laufsport. Die Interviews und Berichte bereiten die Autoren kurzweilig und lesenswert auf und bieten auch Interessantes für Hobbyläufer und die Leichtathletik im Allgemeinen. Aktualität zeichnet zum Beispiel ein Interview mit Michael Lang aus, der eine positive EM-Bilanz der EM auf Madeira zieht:

# https://heldendeslaufsports.at/michael-lang-zieht-positive-em-bilanz/

 

Sportlicher Erfolg in Stress-Zeiten

20.11.2020 08:00

Foto A.H, 2020

Trotz Stress gute Leistungen bringen
Original: My Top Nine Secrets for Performing Your Best During High-Stress Times
11th November 2020 Giuseppe Minetti
Quelle und WEB-Link
WEB-Seite des Britischen Masters Leichtathletikverbandes BMAF: # bmaf.org.uk

Giuseppe Minetti nimmt  in seinem Beistrag die Tatsache zum Anlass, dass wir beim Training weniger Muskeln und Kraft gewinnen, wenn wir unter starkem Stress stehen und schlägt Lösungen zur Bewältigung solche Nachteile vor. Er beruft sich auf Studien, die beweisen, dass sowohl Kraft als auch Ausdauer enorm reduziert werden, wenn unsere Stresshormone erhöht sind.

Praktische Tips in Kurzform. Nähere Informationen liefert der vollständige Artikel

  • Regelmäßige Mahlzeiten mit nahrhaftem Eiweiß, nützlichen Fetten, Obst und Gemüse.
  • Vollwertkohlenhydrate am Abend (Bekämpfung von freien Radikalen: Beeren, Blattgemüse und andere bunte Früchte und Gemüse. Verlängerte Insulinausschüttung, Senkung des Cortisolspiegels: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Rüben, Karotten, Bohnen und gekochte Vollkornprodukte).
  • Kaffee in Maßen. Koffeinhaltiger Kaffee enthält Antioxidantien und kann die Trainingsleistung steigern. Bei zusätzlichem Konsum am Nachmittag wird Cortisol im Körper erhöht und erweist sich für die Regulierung des Stresshormons problematisch.
  • Training hilft großartig bei Stressabbau ist. Das natürliche  Stressmanagementsystem des Körpers kann durch Krafttraining verbessert werden.
  • Tagesrhythmus mit genügend Schlaf, feste Schlafzeiten.
  • Nahrungsergänzung und Hydration. 3 Liter Wasser am Tag. Wichtige Nährstoffe  sind Magnesium, Taurin, Vitamin D, B-Vitamine und Fischöl.
  • Adaptogene, die Stress bekämpfen und die Leistung steigern: Zum Beispiel Basilikum, Rhodiola, Kreatin, Molkeprotein, Grüner Tee.
  • Stressabbau durch Geist-Körper-Aktivitäten (Meditation, Kampfsport, Judo, Tai Chi, Taekwondo, Jiu Jitsu und Aikido) und der Favorit "Tiefes Atmen".

Presseberichte zur EM auf Madeira

19.11.2020 08:00

Die örtliche Presse auf Madeira feierte hervorragende Europameisterschaften in Funchal und Porto Moniz. Auch Politiker von Madeira sprachen Anerkennung aus.

Eine Zusammenfassung der Artikel finden Sie hier:

https://www.european-masters-athletics.org/files/EMA-Madeira2020-Media%20Coverage.pdf

Auch das Laufzmagazin Spiridon war präsent und berichtete äußerst positiv von den Meisterschaften. Das Magazin wählte den Titel:

"Madeira - wie es siegt und lacht"

Spiridon beantwortete die Frage, ob es wert gewesen sei, in diesen Zeiten eine EM durchzuführen, mit einem deutlichen JA. Ergänzend schreibt der Autor Boris Bansemer:

"Kritische Stimmen hörte man ausschließlich von Daheimgebliebenen."

Ue30LA teilt die Meinung von Spiridon mit der Ergänzung:

"Zweifel am verantwortungsvollen Ablauf* und diffamierende Stimmen hörte man ausschließlich von daheim* Zurückgebliebenen."

* nachträgliche Präzisierung

Älter. Ein Porträt des Fotografin Alex Rotas

18.11.2020 08:30

Die Britin Alex Rotas (Foto von A.H , Malaga 2018) beherrscht die Kunst, in ihren Fotographien eine liebevolle Ästhetik des Alterns darzustellen. In einem 6 Minuten Video steht sie selbst im Fokus. Das Porträt konzentriert sich auf ihre Fotografie älterer Sportlerinnen und ist Teil des Filmprojekts "Maverick Generation" in Zusammenarbeit mit Danielle Sellwood. Der Film zeigt, wenn auch nur kurz, auch Deutsche. Schaut man aufmerksam hin, lassen sich Fotos von Brita Kiesheyer (1937, Crefelder SV), Ingrid Meier (1947, LAC Quelle Fürth) und Richard Rzehak (1929, SC Preußen Erlangen) entdecken.

Zum Video "Older. A portrait of photographer and activist, Alex Rotas":  # https://vimeo.com/470611934https://vimeo.com/470611934

 

EM - Madeira - Statistik - 7mal Gold für Margret Goettnauer

17.11.2020 08:00

EMACNS und EMMTRC, Europmeisterin Margret Goettnauer (Foto A.H)

Erfolgreichste Deutsche bei den Europameisterschaften Ende Oktober und Anfang November auf Madeira war Margret Goettnauer (W65, LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhaus) mit sieben Goldmedaillen. Sie wurde W65-Europameisterin im 10km-Lauf, im Halbmarathon, im Berglauf und trug zu Siegen der deutschen Mannschaften über 10km, im Halbmarathon, in der Cross-Staffel und im Berglauf bei. Ein Blick in Jörg Reckemeires Bestenliste von 2019 verrät Margrets läuferische Vielseitigkeit in Strecken von 800m bis Halbmarathon mit besonderen Stärken auf der Bahn ab 3000 Metern. Das Foto zeigt die 68jährige Margret Goettnauer zusammen mit Rita Schubert (VFL Brandenburg) bei der Siegerehrung im Berglauf. Zwischen beiden steht  Kurt Kaschke , EMA-Präsident.

Zusammenfassung der deutschen Siege (entnommen aus den Ergebnislisten)

W40 Berglauf Sonja Deiss 
W45 Miriam Paurat 10km, Halbmarathon
W55 Monika Wüster Halbmarathon
W60 Cora Kruse 10km Gehen
W60 Dorit Stehr 10km
W65 Margret Goettnauer 10km, Halbmarathon, Berglauf
W70 Gudrun Vogl 10km, Halbmarathon
W70 Maria Brigitte Nittel Berglauf W80 Ursula Herrendorfer 10km Gehen

M35 Simon Schickert Trail
M45 Steffen Borsch 10km Gehen
M50 Steffen Meyer 30km Gehen
M50 Ulrich Morgen Trail
M60 Rolf Hesselmann Berglauf
M65 Albert-Eugen Vetter 10km, Halbmarathon
M70 Alfred Hermes Berglauf
M75 Otmar Seul 10km Gehen, 30km Gehen

Mannschaften

W55 HM (Monika Wüster, Margret Goettnauer,Gudrun Vogl)
W60 Berglauf (Margret Goettnauer, Rita Schubert, Dorit Stehr)
W65 10km (Margret Goettnauer, Rita Schubert, Gudrun Vogl)
W65 3x2km Cross (Margret Goettnauer, Rita Schubert, Gudrun Vogl) 

M35 Trail (Wolfgang Wäger, Simon Schickert, Robert Rohregger)
M50 10km Gehen (Steffen Meyer, Joachim Maier, Patrick Seck)
M50 30km Gehen (Steffen Meyer, Joachim Maier, Patrick Seck)
M50 Berglauf (Ulrich Morgen, Norbert Schneider, Heiko Wilmes)
M50 Trail (Ulrich Morgen, Albert-Eugen Vetter, Heiko Wilmes)
M60 Berglauf (Rolf Hesselmann, Otto Hörmann, Dr. Dieter Zelle)
M65 Team 10km Gehen (Udo Schaeffer, Stefan Lehmann, Bernd Ocker Hölters)
M65 30km Gehen (Stefan Lehmann, Bernd Ocker Hoelters, Otmar Seul)

EM auf Madeira - Deutsche Teamleitung

15.11.2020 09:00

Die Macher: Robert Rohregger (mit Flagge) und Bernd Ocker Hölters. Fotos AARAM

Robert Rohregger (M55, Bielefeld) vertrat als Teilnehmer bei den Europameisterschaften auf Madeira die Offiziellen des DLV vor Ort. Robert: "Mit Bernd Ocker Hölters habe ich sehr gut kooperiert. Natürlich war das bei der eingeschworenen kleinen Truppe auch einfacher als mein Job, weil bei den Gehern von Anfang an klar war, wer anwesend ist und gehen kann. Bei vielen Läufern wusste bis zum Start niemand, ob sie überhaupt anwesend sind, was Teambildungen höchst kompliziert macht.

Mit großem Engagement verschaffte sich Robert Rohregger Fakten zur Teambildung unter Einbeziehung der gegnerischen Mannschaften. Er entschied im Gespräch mit den Athleten die jeweiligen Einteilungen. Dass diese Mannschaftsaufstellungen zum Erfolgsmodell avancierten, basiert auch auf seiner jahrelang erworbenen Fachkenntnis als Teilnehmer bei internationalen Meisterschaften. Robert Rohregger war vor Ort jederzeit präsent und ansprechbar.  Bei den Bergläufen erreichte Robert durch eigenverantwortliche Meldungen maximale Flexibilität, die ihm die Gelegenheit eröffnete, noch im letzten Moment Mannschaften umzustellen. Diese Notwendigkeit ergab sich, da sich das Fehlen gemeldeter Athleten erst am Start herausstellte.

Die übliche offizielle Begleitung des DLV versorgte Robert zeitnah mit aktuellen Informationen, die diese von Deutschland aus zur Berichterstattung auf Leichtathletik.de nutzten konnten.

"Eigentlich war ich hauptsächlich als Sportler dort und wollte nebenbei Teamleiter sein", resümierte Robert. Die Umstände verlangten ihm in der Teamleitung aber mehr Zeit, Arbeit, Geduld und Nervenstärke ab, als er sich vorgestellt hatte. Trotz der Anstrengungen gelang es ihm, in allen fünf Laufwettkämpfen Medaillen zu gewinnen.

Eine großartige Leistung!

Dieter Massin wird 80

14.11.2020 08:00

Am 14. November feiert Dieter Massin einen runden Geburtstag:

DIETER MASSIN WIRD ACHTZIG

ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!

Alfred Hermes erinnert sich gerne an die gute Zusammenarbeit mit Dieter Massin bei dessen Monatsmagazin SELAplus (Magazin für Senioremleichtathletik und LSW-Spezialsport) und der Onlineausgabe des Magazins. Mit Bedauern registrierten die vielen Leser*innen die Einstellungen des Magazins im Jahr 2013. Gleichzeitig endete auch die Herausgabe der Online-Ausgabe. Als neu gewählter Athletensprecher der Senioren entschied sich Alfred Hermes spontan, die entstandene Lücke teilweise im Netz bzw. online auszufüllen und dem Original ein wenig nachzueifern. Ziel war, wie bei "SELA Netz", die Familie der Seniorenleichtathletik über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Ergebnisse zu informieren.

Dieter Massins Engagement für die Seniorenleichtathletik in einem kurzen Beitrag gerecht zu werden, würde den Rahmen (in Ue30LA) sprengen. Bei Eingabe seines Namens auf einer Suchmaschine erscheint eine wahre Flut von Informationen über ihn und seine Leistungen.

Dieter Massin erhielt international im Bereich der Seniorenleichtathletik die Auszeichnungen als Ehrenmitglied von World Masters Athletics (WMA) und als Ehrenpräsident der European Veterans Athletics Association (EVAA), heute EMA. Die EVAA-Ehre wurde ihm unter anderem in Anerkennung seiner Tätigkeit (2002 - 2012) als Präsident der EVAA zuteil.

<< 4 | 5 | 6 | 7 | 8 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30

Neuigkeiten

WMA Botschaft

22.12.2020 15:55

Keine Weltmeisterschaften 2021

https://world-masters-athletics.com/news/letter-from-wma-president-margit-jungmann/

Geherlegende Paul Nihill verstorben

17.12.2020 12:29

Der Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen und  Europameister in den 60er Jahren starb mit 81 an einer Coronaviruserkrankung.

Quelle und mehr: # Athletics Weekly

 

Robert Koch Institut

15.03.2020 08:00

[# rki.de]