Athletenforum und Mitteilungsblatt

Straddle kein Flop?

23.10.2018 19:00

Thomas Zacharias (* 2. Januar 1947, Olympiateilnehmer im Hochsprung 1968) äußerte sich in einem Schreiben an Ue30LA sehr kritisch zur Flop-Euphorie (siehe Bericht von Ue30LA) und zur Vernachlässigung des Straddle-Stils im Hochsprung:

"Der Hochsprung ist seit 1992 tot. Und so nun auch Eberstadt. Dass es immer noch nicht zu einem neuen Straddle-Star gekommen ist, obwohl die WR nun schon fast 30 Jahre alt sind, ist ein Armutszeugnis der Fachwelt, ja der Menschheit. Nicht sachlich, nicht kritisch, nicht kreativ. Und den herrschenden Lehrmeinungen feige unterworfen. Und die Herrschaft der Akademiker so destruktiv wie durch die Jahrhunderte."

Thomas Zacharias schreibt, dass er sich nun endgültig vom Thema Hochsprung abgewendet habe und keine weiteren Gedanken darüber verschwenden möchte. Er ist aus wissenschaftlicher Sicht davon überzeugt, dass der Straddle bei gekonnter Ausführung dem Flop überlegen sei. Die Jugend wird aber nicht mehr an diese Art herangeführt, so dass das Aus programmiert ist. 

Thomas Zacharias hält immer noch beide M50-Weltrekorde draußen und in der Halle:

  • M50 1.98 Thomas Zacharias,GER 020147 Baunatal,GER 170597 World R (outside)
  • M50 200 Thomas Zacharias,GER 020147 Birmingham,GBR 020397 EVC World R (inside)

Bei den Olympischen Spielen in Mexiko im Jahr 1968 war Thomas Zacharias einer der Gegner des damaligen Olympiasiegers Dick Fosbury, der mit seinem Flop-Stil für Furore sorgte und mit der übersprungenen Höhe von 2.24 m gewann. Thomas Zacharias erreichte in Mexiko mit 2,09 m allerdings nicht das Finale. Etwas über zwei Jahre später, am 21. Februar 1971, übersprang der Straddle-Spezialist Thomas 2,22 m in der Deutschland-Halle in Berlin.

Marathon-WMA Championship Awards

22.10.2018 19:00

Scotiabank Toronto Waterfront Marathon-Full Marathon, October 21, 2018, Toronto, ON

Marathon-World Masters Athletics Championship Awards

Einziger deutscher Teilnehmer an den Marathon-Weltmeisterschaften der Masters in Toronto war Heiko Wilmes (M45, Bergisch Gladbach, Foto von Alfred Hermes, 2018, EM Alicante). Wilmes wurde in 3:05:27 Std. M45-Vizeweltmeister. Seine Nettozeit betrug 3:05:12. Mit Silber steigerte er sich im Medaillenrang gegenüber den Europameisterschaften 2017 in Breslau um einen Platz. Damals blieb der 1,90m große Athlet bei guten Wetterbedingungen unter drei Stunden.

Die Weltmeisterschaften 2018 fanden innerhalb des Toronto-Marathons mit 3568 Teilnehmern statt. In diesem Feld lief Heiko Wilmes als 242ster ins Ziel. 

Lediglich 35 Teilnehmer nahmen an den Marathonmeisterschaften der Masters teil, davon 10 aus Europa. Auf Grund der kleinen Startfelder pro Altersklasse erreichten alle Läuferinnen und Läufer aus Europa bei Zieleinlauf einen Medaillenplatz. Drei davon gewannen den Weltmeistertitel.

[# Ergebnisse und Fotos]

[# Ergebnisse des Toronto-Waterfront-Marathons]

[# WMAC-Marathon-Ergebnisse]

Ergebnisauszug (Marathonis bei den WM in Toronto  aus Europa)

1 4:00:40    Bradley, Amy                  F    36 Ripley         GBR (1 TN)
2 3:07:34    Makrof, Karima              F    42 Goteborg       SWE (3 TN)
3 3:08:18    Fanjul Mejuto, Lorena    F    41 La Felguera    ESP
1 3:12:31    Alvarez Herrero, Esther  F    48 La Felguera    ESP (2 TN)
2 3:05:27   Wilmes, Heiko                M    48 Bergisch Gladb DEU
2 2:44:21   Moran, Paul                   M    55 Ratoath        IRL (3 TN)
2 3:41:53   Findlay, Celia                 F    56 Hemel Hempstea GBR (2 TN)
1 2:57:46   Siegel, Josef                 M    60 Chocen         CZE (2 TN)
2 2:58:22   Diez Garcia, Miguel      M    61 Guadalajara    ESP
2 3:44:45  Suneson, Bjorn             M    70 Stockholm      SWE (3 TN)

Fünfzigjährige Jubiläen sportlicher Höchstleistungen

21.10.2018 11:00

Aufsehen erregende Leistungen bei den Olympischen Spielen in Mexiko vor 50 Jahren

  • Bob Beamons (USA) 8.90m-Supersprung
  • Christoph Höhnes 10min-Vorsprung im 50km Gehen
  • Der Fosbury-Flop (Ergänzung des Berichtes vom 20.10.)
Während Bob Beamon kurz nach seinem Supersprung seine sportliche Laufbahn beendete, erfreut und beeindruckt uns Christoph Höhne (Triathlonverein Fürstenwalde) noch heute durch seine erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Gehmeisterschaften. Im Hochsprung revolutionierte der US-Amerikaner Dick Fosbury den Hochsprungstil mit dem „Fosbury-Flop“, der sich in Folge durchsetzte und später nur noch mit "Flop" bezeichnet wurde. Dick Fosbury erzielte im Finale am 20 Oktober 1968 in Mexiko-Stadt mit 2,24m übersprungener Höhe olympischen Rekord. 

 

Bob Beamons (USA) 8.90m-Supersprung

Vor 50 Jahren, am 18. Oktober 1968, gelang dem 22-jährigen Bob Beamon (USA) in der dünnen Luft von Mexiko-Stadt überraschend der Aufsehen erregende Weltrekordsprung von 8,90 Metern. Die Weite gelang Bob Beamon bei den Olympischen Spielen 1968 im ersten Sprung des Finales. Bob Beamon verbesserte den damals bestehenden Weltrekord um 55 Zentimeter. Zum fünzigsten Sprungjubiläum des heute 72-Jährigen wählte die Presse Überschriften wie folgende:

Bob Beamon: Der Sprung in die Ewigkeit in Mexiko 1968
Als Beamon in neue Sphären sprang
  • Bob Beamon: Der Sprung in die Ewigkeit in Mexiko 1968
    Als Beamon in neue Sphären sprang
     [# www.sport1.de]
  • Der Jahrhundert-Weitsprung von Bob Beamon
    [# ww.augsburger-allgemeine.de]
  • Als Bob Beamon auf Wolke neun sprang
    [# www.sueddeutsche.de]
  • The perfect jump: Beamon’s 8.90m celebrates its 50th anniversary. 
    A leap into the 21st century. The greatest sporting achievement of all time. With one jump Beamon transformed all ideas of what is humanly possible in his event and, by implication, in all others.
    [# https://bet9.online]

Beamons Weltrekord hielt fast 23 Jahre lang. Verbessert wurde der Rekord um fünf Zentimeter auf 8,95 m von Mike Powell in dessen legendärem Zweikampf mit Carl Lewis bei den Weltmeisterschaften 1991 in Tokio. Die 8,90m von Bob Beamon bleibt bis jetzt die zweitbeste je gesprungene Weite und zählt weiterhin als olympischer Rekord.

Christoph Höhnes überlegener Olympiasieg vor 50 Jahren im 50km Gehen

Christoph Höhne ging am 17. Oktober 1968 mit einem Vorsprung von zehn Minuten vor dem Zweiten zum Olympiasieg in Mexiko-Stadt im 50km-Gehen. Seine Siegerzeit: 4:20:13,6 h. "Höhnes Gang durch die Hölle in der Höhe" betitelt Peter Stein einen Rückblick auf Höhnes Laufbahn in MAZ-Online. Er nahm insgesamt dreimal an Olympischen Spielen teil (1964, 1968, 1972) und wurde 1974 im 50km-Gehen mit 3:59:06,6 h Europameister.

Der heute 77-Jähige (* 12. 02. 1941) ist dem Gehsport treu geblieben. Noch vor zwei Jahren gewann er in Perth/Australien dreimal WM-Gold im Gehen in der Altersklasse M75. Der gelernte und erfolgreiche Sportfotograf stellte sich auch mit seinen Fotos von Geh-Wettkämpfen in den Dienst des Gehportnetzwerkes in Deutschland [ siehe z.B.  # 10km Senioren DM der Geher, Ue30LA].

Quellen und mehr

Der Fosbury-Flop

Der von Dick Fosbury in Mexiko verwendete Hochsprungstil setzte sich nach und nach, teils in leicht abgewandelter Form, auch in den höheren Seniorenklassen erfolgreich durch. 

Quellen und mehr

Jason Carty - Ein Phänomen

19.10.2018 08:00

Der Sprinter Jason Carty (M45, GBR) aus dem Süden Londons erfuhr im Jahr 2016 eine schlimme Diagnose: Lungenkrebs.

Der kranke Teil der Lunge wurde entfernt und Jason Carty vom Krebsleiden befreit. Bereits kurz nach der Operation nahm er sein Training wieder auf. Nach zwei Jahren gehört er wieder zu den weltbesten Sprintern in seiner Altersklasse. Er gewann bei  den Weltmeisterschaften der Masters in Malaga 2018 dreimal Gold: 100m (11,01; M45), 200m (22,91; M45) und mit der britischen 4x100m-Staffel (42,18) der M40. Über 100m verbesserte er gar den britischen M45-Rekord und lief die schnellste Zeit seines Lebens. Die 4x100m-Zeit bedeutet Weltrekord.

Quellen und ergänzende Informationen

WMACI 2018 in Polen - Anmeldung

18.10.2018 12:06

Die Anmeldung zu den Senioren-Hallenweltmeisterschaften vom 4. bis 30. März 2019 in Torun/Polen ist per Internet bis zum 29. Januar 2019 möglich. Im Formular für Deutsche gelten die Kürzel "DEU" bei und . Im Eingabefeld lautet der Eintrag "Germany (GER)". Es ist zu beachten, dass das Kürzel des Landesverbandes (wie BA oder BY) vor der Startpassnummer anzugeben ist.

Die Anmeldegebühr beträgt mindestens 74€:

  • €31 pro Wettkampf
  • €28 WMA 
  • €15 DLV 
Pro Begleitperson ab 14.Jahren fällt eine Gebühr von 24€ an (unter 14 Jahren 15€).

Offene NRW-Senioren-Winterwurf-Meisterschaften

17.10.2018 09:29

Offene NRW-Senioren-Winterwurf-Meisterschaften 10. November 2018 in Leichlingen

Fotos, Eindrücke und Kurzberichte gesucht!

Zur Veröffentlichung beim LVN und evtl. in Ue30LA bittet Alfred Hermes um Fotos und/oder Berichte von den offenen NRW-Senioren-Winterwurf-Meisterschaften am 10. November in Leichlingen, da er selbst wegen einer Terminüberschneidung nicht anwesend sein kann. 

Melden Sie bitte bei Interesse Ihre Bereitschaft vorab oder senden Sie Ihren Beitrag (z.B. Fotos, Bemerkungen) bis 12. November an alf.hermes@gmx.de!

Ausschnitt aus der Ausschreibung

  • Meisterschaftswettbewerbe 
    M30 bis M85, W30 bis W80: Diskus, Hammer, Speer 
  • Rahmenwettbewerbe 
    M30 bis M85, W30 bis W80 : Gewichtwurf, Kugelstoß 
  • Sonderwertung Wurf-Fünfkampf
    Es wird darüber hinaus eine Sonderwertung zum Wurf-Fünfkampf durchgeführt, sofern ein Start in allen fünf Disziplinen erfolgt. Gewertet werden jeweils die ersten drei Versuche. Eine gesonderte Meldung für diese Fünfkampf-Wertung ist nicht erforderlich.

10km Senioren DM der Geher

16.10.2018 10:27

Fotos von AH: Hölters und Höhne bei den EM 2018 in Alicante

Bernd Ocker Hölters versorgt die Geherinnen und Geher regelmäßig und ausführlich im GSN Blog mit aktuellen Nachrichten zum Gehsport. Sein neuester Beitrag gilt der Deutschen Meisterschaft der Senioren über 10km Straßengehen am 14.10.2018 in Aschersleben. Der ehemalige Olympiasieger Christoph Höhne brachte sich laut Bernd als "exklusiver GSN-Fotoreporter an der Strecke und bei den Siegerehrungen" ein.

Quellen und weitere Informationen zu den Meisterschaften

GSN-Informationen samt Fotogalerie: [# blog.gehsportnetzwerk]

Bericht von Sandra Arm auf [# Leichtathletik.de]

  • Drei Senioren-Geherinnen unter einer Stunde
  • Steffen Borsch dominiert die 10 Kilometer der Senioren
     

 

<< 2 | 3 | 4 | 5 | 6 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30

Neuigkeiten

Registrierung WMACI Torun

18.10.2018 11:42

WMACI 2019

28.09.2018 11:25

24. bis 30.3.2019

Zeitplan nach Tagen: [# Schedule]

[# Hotels] kaum verfügbar

Ergebnisse WM Malaga

11.09.2018 18:54

[# Ergebnisadresse]

[# NON STADA]

# WM-Seite Malaga

WMA-Präsidentiin Margit Jungmann

08.09.2018 15:12

Margit Jungmann wurde heute in Malaga bei der WMA-Generalversammlung zur WMA-Präsidentin gewählt.

Sie erhielt 110 von 143 abgegeben Stimmen. Ein klares Ergebnis!

WM Touristik

02.09.2018 10:18

"Malaga und die westliche Costa del Sol"

HR-Fernsehen

  • So, 2.9.18 um 15:00 Uhr
  • Mi, 5.9.18 um 11:25 Uhr

[# Vorschau]

WM Handbuch

25.08.2018 15:10

Das Handbuch für die WM in Malaga (englisch) lässt sich auf der WEB-Seite "malaga2018" unter "Eintragsliste" einsehen. Es sorgt für Klarheit hinsichtlich der Anmeldungen zu Wettkämpfen.

WM - Zeitplan Malaga

06.08.2018 07:56

Ausführlicher Zeitplan (ohne Gewähr) der WM in Malaga: [# Horario]

1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>