Athletenforum und Mitteilungsblatt

Schummelsiege in Porto Alegre 2013

18.10.2014 13:12

Unglaublich: Der Brasilianer Rio Francisco Oliveira do Carmo machte sich 10 Jahre älter und ließ sich vor einem Jahr bei den Weltmeisterschaften in Porto Alegre für zwei angebliche Weltrekorde in M85 und für drei Siege feiern.  Als Geburtsjahr hatte er fälschlicherweise 1927 statt 1937 angegeben. Laut einer Nachricht des brasilianischen Leichtathletikverbandes für Masters vom 26. Mai 2014 [#Quelle] sei der Brasilianer bereits am 17. Dezember 2013 von AVAT RJ (Associação de Veteranos de Atletismo do Rio de Janeiro ) disqualifiziert und wegen seines verantwortungslosen Verhaltens gerügt worden. Der Betrug betraf die Strecken 800m, 1500m und 5000m und sogar eine Mannschaftswertung in der 4x100m-Staffel. Noch heute sind die Ergebnislisten der WMA nicht berichtigt. Unserere deutsche M80-Staffel mit Josef Paulus, Felix Hoppe, Josef Schwankner und Helmut Kaleve müsste von Platz 3 auf Platz zwei rücken. Der Tausch der Bronzemedaille mit der verdienten Silbermedaille wurde den Teilnehmern bisher nicht angeboten. Weitere Informationen liefert Ken Stone auf Masterstrack.

WM 2015 in Lyon: Stadionwechsel

16.10.2014 21:54

Das Stadion La Duchere [siehe #Goggle Maps Karte] ist neuer Hauptaustragungsort der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 für Masters vom 4. – 16. August in Lyon. Es liegt in der Nähe einer neuen Leichtathletikhalle, die Platz für die Verwaltung und die technische Information bieten soll. Dort sollen beispielsweise die Registrierungen und Anmeldungen stattfinden. Das Stadion läge laut EMA zwar näher am Zentrum von Lyon [# EVAA-Nachricht], allerdings existiere kein Metrozugang in der Nähe. Ein Shuttlebus scheine angebracht. Die Mitglieder des WMA-Präsidiums Serge Beckers, Giacomo Leone und Margit Jungmann beabsichtigten in naher Zukunft einen Inspektionsbesuch beim lokalen Organisationskomitee in Lyon um mögliche Verbesserungen zu besprechen.

Cooper Throwing Center LCC.

16.10.2014 11:03

Ort des Weltrekordgewichtwurfs (6,81 m)  von Myrle Mensey (W65) am 28. Sept. war das "Cooper Throwing Center LCC." in Troy, Missouri. In derselben Veranstaltung erzielte sie auch hervorragende Weiten im Hammerwurf (Amerikanischer Rekord im "Superhammer", 9kg). Die Wurfanlage gehört zu einem Hammerwurfclub, der die Anlage auf Initiative von Gary Cooper in Eigeninitiative gebaut hat.
Auf seiner Homepage nennt Gary Cooper den Hammerwurf ein explosives Ereignis. Er sei eine Folge von Umdrehungen und dem Kreisen auf einem Fuß mit abwechselndem Heben und Senken des anderen Fußes. Dabei gelte es, das Gleichgewicht mit dem Hammer in unterschiedlichen Umlaufbahnen zu halten. Höhepunkt sei, dem Gerät in der letzten Umdrehung beim Loslassen die optimale Geschwindigkeit und Richtung zu geben und die Flugbahn gespannt zu beobachten: "Dies ist die Welt des Hammerwurfs". [#HOME]
Diese frei übersetzten Worte demonstrieren die Begeisterung von Gary Cooper für den Hammerwurf und lassen erahnen, welche Kräfte er frei gesetzt hat, um in Eigeninitiative mit seinem Hammerwurfclub eine Wurfanlage zu bauen. Seine Beweggründe, z.B. das Training seiner eigenen Kinder,  und seine Jugendarbeit nennt er in [#ABOUT US]. Unter [#Facility] sind Fotos vom Bau der Anlage zu sehen, die 2012 entstanden ist.
 

Crossläufe: Vorbereitung auf die kommende Saison

15.10.2014 11:41

Die Verbesserung von Koordination, Kraft und Ausdauer durch Crossläufe gehören für Viele zum Trainingsplan im Herbst und Winter. Entsprechend steigt das Angebot. Die Suche nach Angeboten gestaltet sich allerdings recht mühsam. Die Adresse crosslauf.de nährt zunächst die Hoffnung auf eine Übersicht von Cross- oder Waldläufen. Man erfährt, dass seit 15 Jahren Crosslauf-Termine gesammelt und Berichte veröffentlicht worden seien. Auf Grund des Rückzuges eines Verantwortlichen plane der Orientierungsläufer Moritz Brettschneider (Kaulsdorfer OLV), die Seite als wichtige Quelle für das Aufspüren von Crossläufen weiter zu führen. Leider sind die Veranstaltungshinweise recht mager, veraltet und teils mit falschen Links versehen. Dabei bietet die Seite ein einfaches Meldeverfahren an, das es nur zu nutzen gilt.
Man kann sich nur wünschen, dass  crosslauf.de  weiter gepflegt wird. Ein Versuch, Suchmaschinen zu bemühen, artet zu einem umfangreichen Unterfangen aus, das kaum effektiv ist. Das Ergebnis der Suche finden Sie mittels des Menüs [Veranstaltungen / Laufen/Cross].

Spezialsport-Ausklang in Villmar

14.10.2014 09:17

Von drei Weltrekorden und einer Deutschen Jahresbestleistung beim Spezialsport-Ausklang des 1987 Villmar e.V. am 11. Oktober berichtet Wolfgang Kownatka aus Sinzig. Die überragenden Leistungen zeigten Alexander Fiehn (LfV Villmar, Jugend A, Eisenschleuderwurf: 61,05 m; Dreikampf mit der Eisenschleuder: 168,81 m, WR), Alexander Setinas (Wiesbaden, M85, Athletik-Dreikampf: 88.94 m, WR) und Lutz Schellenberg (Spf. Neukirietzsch, M60, Speerorama: 75,07 m). Der 15. Spezialsport-Saisonausklang mit sieben Spezialdisziplinen sei in Villmar Tradition. Das Foto zeigt von Wolfgang Kownatkadie (bitte anklicken) zeigt die Athleten  Athleten Tokessa Zinn (1.v.l) Rudolf Czech (3. v. l.), Arno Wellershäuser (5.v.l.) Alexander Fiehn (6. v. l.) und Walter Haas 1. Vors. LFV Villmar). Untere Reihe v. l. nach r.: Wolfgang Geyer, Wolfgang Kownatka, Harry Dobbert (Berlin) und Lutz Schellenberg. [#Ausschreibung] [#LSW]

Wolfgang berichtet u. a.:  Bei einwandfreien Witterungsbedingungen und sehr gutem und harmonischem Ablauf auf dem Sportgelände an der Struth, traf sich eine zwar kleine aber sehr erfolgreiche Schar Spezialsportler unter anderem aus Köln-Pulheim und Berlin. Sie unterstrichen .., dass ihnen nicht nur der Spezialsport Freude bereitet, sondern auch der Wille umgesetzt werden konnte, die besten Leistungen bei einem Wettkampf abzurufen... Wolfgang Geyer (M70, LG Kreis Ahrweiler), in Halberstadt Anfang August als Europameister im Speerorama und im Keulenweitwurf erfolgreich, gewann auch in Villmar beide Wettbewerbe mit 64,17 m und 45,36 m. Sein Vereinskamerad und Vize-Europameister im Keulenweitwurf, Wolfgang Kownatka (M75), erreichte in den gleichen Disziplinen mit 51,95 m und 42,30 m den 2. und den 1. Platz und stellte damit jeweils neue persönliche Bestleistungen auf.
Als besonders erfreulich vermerkt Wolfgang, dass junge Menschen, wie die 14jährige Schülerin Tokessa Zinn (LG K. Ahrweiler), sich erstmals einem Spezialsport-Wettkampf gestellt und bemerkenswerte Leistungen dargeboten hätten. Frühere Hinweise zum LSW: [-Video-][-EM-]
 

Deutsche Meister im Münchenmarathon

12.10.2014 16:17

Nun ist er auch im Marathon angekommen, Winfried Schmidt (M65, TuS Köln rrh., siehe Foto aus München). Mit großem Vorsprung in seiner Altersklasse und in einer hervorragenden Zeit siegte er in 2:51:57 Stunden. Allerdings verpasste er die vom DLV veröffentlichte  deutsche Bestleistung 2:47:41 von Walter Koch, die seit dem Jahr 2005 Bestand hat. Die Einordnung in eine 2:45er Gruppe, der er lange folgenden konnte, lässt den Rekordversuch erahnen. Übrigens gewann Walter Kochs Sohn Dr. Matthias Koch den Meistertitel 2014 in der Klasse M50.
Somit konnte Winfried Schmidt seiner reichen deutschen Bestleistungssammlung (1500m, 3000m, 5000m, 10000m und 10km Straße) keinen neuen Rekord hinzufügen.  Auch im Halbmarathon war er an dem Versuch gescheitert, Peter Lessings Rekord aus dem Jahr 2006 zu unterbieten. Der Marathon hat eben seine eigenen Gesetze hinsichtlich des Verbrauchs von Energie und ist mit Läufen bis 10 km nur eingeschränkt vergleichbar. Wenn, meist nach etwa 2 Stunden, wegen sinkenden Kohlenhydratvorrats der Körper vermehrt auf Fettverbrennung mit höherem Sauerstoffbedarf angewiesen ist, fordert er seinen besonderen Tribut.
Fotos zu den Meisterschaften finden Sie in der Galerie (Fotos von Alexander Hermes). In der folgenden Tabelle sehen Sie die Siegerinnen und Sieger nach Einlaufzeiten geordnet. In Klammern ist der Vorsprung zum Nächsten in Minuten aufgeführt.

AK Zeit
(Diff min)
Name AK Zeit
(Diff min)
Name
M35 2:24:19 (+14:21) Freudenberger, Holger W35 2:44:40 (+7:55) Volke, Steffi
M40 2:27:50 (+2:41) Reissinger, Kai W40 2:48:15 (+0:53)  Heiß, Monika
M45 2:36:04 (+4:55) Loch, Eike W45 2:55(+12:41) Wagner, Carola
M50 2:39:13 (+4:30) Dr. Koch, Matthias W50 3:06:09 (5:08)  Brenner, Elke
M55 2:50:18 (+0:39) Gottschalk, Bernhard W55 3:14:05 (6:36) Celette, Gabi
M65 2:51:57 (+24:32) Schmidt, Winfried W60 3:20:50 (31:45) Küppers, Heidi
M60 2:54:13 (+0:30)  Mann, Hugo W65 3:28:07 (10:46) Horst, Hannelore
M70 3:17:39 (+19:41) Wagner, Klaus W70 4:17:25 (-) Schlager, Ruth
M75 3:34:13 (+2:56) Clemens, Horst      
M80 4:06:14 (+59:48) Liebing, Horst      

 

Protokoll der EVAA-Generalversammlung in Izmir

11.10.2014 10:00

Das Protokoll der Generalversammlung der EVAA und die Rechenschaftsberichte vom 26. August 2014 im Atatürk Stadion liegen vor.

(1) Das Protokoll der Generalversammlung

Nach außen hin bemerkbarste Entscheidung war wohl die Umbenennung von EVAA in EMA, die allerdings noch nicht vollständig umgesetzt worden ist. Vor zu starker Annäherung an European Master Games (EMG) warnte der Brite Arthur Kimber,  da sich die Satzungen von EMG und EMA hinsichtlich der Meisterschaften unterschieden und EMG kommerziell ausgerichtet sei. Nicola Maggio (ITA) und Vesa Lappalainen (FIN) brachte die Versammlung als Rechnungsprüfer unter (Kommentar s. u.).

(2) Rechenschaftsberichte vom Präsidenten bis zum Schatzmeister

Der interessanteste Teil der Rechenschaftsberichte ist wohl das von Jean Thomas erläuterte Budget der Jahre 2013/2014 mit einem Verlust von 18424 €. Verantwortlich für das Defizit macht er die weit unter den Schätzungen liegende Teilnehmerzahl der EM in Izmir. Zudem stiegen die Ausgaben gegenüber der vorangehenden Legislaturperiode um 9,01%. Alleine die Kosten für die Generalversammlung wurden mit 8000 € veranschlagt.

Persönliche Eindrücke und Wertungen als Delegierter

(1) Die Generalsversammlung: Der zurückgetretene technische Direktor Nicola Maggio (ITA) und der 2013 abgewählte Vizepräsident der WMA Vesa Lappalainen (FIN) versuchten dauernd Unruhe in die Versammlung zu bringen und die Führungsqualitäten des Präsidenten in Frage zu stellen. Möglicherweise, das ist Spekulation, hatte Nicola Maggio nicht damit gerechnet, dass sein Rücktritt vom Präsidenten Kurt Kaschke ohne Verhandlungen angenommen worden war und als Druckmittel, für was auch immer, verpuffte.

Die Indikatoren im Einzelnen: Dauernde Wortmeldungen kennzeichneten das Verhalten beider zukünftiger Rechnungsprüfer. Zunächst versuchten sie die Versammlung zu sprengen und auf das kommende Jahr in Torun (Halleneuropameisterschaften) zu vertragen, da die Agenda zwei Tage zu spät ausgeliefert worden sei. Anschließend kritisierten sie die vorübergehende Betrauung des Franzosen Jean Marcel Martin mit den Aufgaben des technischen Direktors, da mit Jean Thomas als Schatzmeister ein weiterer Franzose im Vorstand sei. Sie warnten vor den Kosten der Umbenennung in EMA, stimmten aber zu. Sie stießen eine unnötige Debatte nach der anderen an. Wie auch immer, sie bleiben im Vorstand: „Auditors Nicola Maggio (ITA) and Vesa Lappalainen (FIN)“.

(2) Das Budget und die Ausgaben: Ich selbst habe als Delegierter Fahrt und Unterbringungskosten selbst getragen und somit den Etat höchstens um den Wert eines Glases Orangensaft und einer Brotschnitte belastet. Das EMA-Präsidium muss sich in Zukunft gut überlegen, welche Standorte ausgewählt werden, welche Jahreszeit in Frage kommt und wie Ausgaben gebändigt werden können, zu denen auch aufwendige Reisen von Abgeordnetengruppen zu den Wettkampfstätten und zu Vorgesprächen gehören. Man kann nur davor warnen, überstürzt für die Sportlerinnen und Sportler schmerzliche Gebührenerhöhung durchzuführen.
A. Anton

<< 180 | 181 | 182 | 183 | 184 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30

Neuigkeiten

Sportkalender 2019

08.12.2018 19:00
Auf Grund positiver Rückmeldungen zum PDF-Kalender und tausender von vorhandenen Sportfotos aus dem Jahr 2018 wird Ue30LA weitere Kalender veröffentlichen, die sich an Themen orientieren: LSW&E (Laufen, Springen, Werfen und Emotionen)

Gemeinsame Deutsche Staffelmeisterschaften

28.11.2018 18:57

"Alle Altersklassen von den Jugendlichen bis zu den Senioren werden ab 2019 gemeinsam ihre Meister küren. Und zwar über alle Staffel-Strecken."

Quelle: [# LA, 28.11.18, Bettina Schardt]

Registrierung WMACI Torun

18.10.2018 11:42

WMACI 2019

28.09.2018 11:25

24. bis 30.3.2019

Zeitplan nach Tagen: [# Schedule]

[# Hotels] kaum verfügbar

Ergebnisse WM Malaga

11.09.2018 18:54

[# Ergebnisadresse]

[# NON STADA]

# WM-Seite Malaga

WMA-Präsidentiin Margit Jungmann

08.09.2018 15:12

Margit Jungmann wurde heute in Malaga bei der WMA-Generalversammlung zur WMA-Präsidentin gewählt.

Sie erhielt 110 von 143 abgegeben Stimmen. Ein klares Ergebnis!

WM Touristik

02.09.2018 10:18

"Malaga und die westliche Costa del Sol"

HR-Fernsehen

  • So, 2.9.18 um 15:00 Uhr
  • Mi, 5.9.18 um 11:25 Uhr

[# Vorschau]

1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>