Athletenforum und Mitteilungsblatt

Höchstleistungen mit Zuckererkrankung Diabetes Typ 1

29.01.2016 11:36

Sue Frisby (W55, GBR): "Diabetes? That’s just another hurdle I had to overcome in my sporting life." (Diabetes? Das ist eine weitere Hürde, die ich in meinem sportlichen Leben überwinde musste). Quelle:  #Leicester Mercury  |  Verfasst am: 18. Januar 2016 von Cheslyn Bake, Foto von Tom Phillips.

Sie leidet an der Zuckererkrankung Diabetes Typ 1 und benötigt täglich Insulin: Sue Frisby (W55) aus Großbritannien. Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Lyon demonstrierte die Athletin, wie sie trotz ihrer Erkrankung zu Spitzenleistungen fähig war. Sie erkämpfte eine Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Da auch Siebenkampf zu ihren Sportarten gehörte, bestritt sie insgesamt 11 Endkämpfe.  Ihre beeindruckenden Leistungen belegt der folgende Auszug der Ergebnisliste:

Frisby, Susan W55 Great Britain: 80 Short Hurdles: 13,30 (Bronze); 300 Long Hurdles: 51,69 (Silber); Heptathlon (Siebenkampf) 5326 (Bronze); 4x100 Meter Relay: GBR 56,16 (Gold, 2. Läuferin); 4x400 Meter Relay: GBR 4:41,55 (Bronze, 3. Läuferin)

In Lyon musste sie akribisch ihren Zuckerspiegel überwachen. So war sie gezwungen, sich vor dem 200m-Lauf im Siebenkampf im Stadion Insulin zu spritzen. Nach den zwei Siebenkampftagen erlitt sie in der Nacht eine Unterzuckerung. Zum Glück registrierte ihr Mann Chris die gefährliche Situation, versorgte sie mit Glukose und reichte ihr Kekse. So brachte er den Zuckerspiegel wieder auf normale Werte und verhinderte ein drohendes Koma. Sechs Jahre habe sie keine starke Unterzuckerung mehr gehabt.  Die Kunst sei, durch gezielte Kontrolle den Blutzuckergehalt fein abzustimmen, um das optimale Leistungsniveau zu sichern. Wenn der Pegel etwa bei sieben läge, sei alles in Ordnung. Bei vier müsse sie Süßes essen. Susan Frisbay: "Ich möchte meine Diabetes kontrollieren, sie soll nicht mich kontrollieren[#1]. .. Ich hoffe, dass meine Geschichte andere Diabetiker dazu inspiriert, ein hohes Niveau im Sport anzustreben [#2]." Ihre Erkrankung hat sie nicht davon abgehalten, ein Champion der Leichtathletik zu werden. (Frei übersetzt aus dem englischen Text, AH)

Lesen sie mehr bei [#1leicestermercury] [#2Diabetic athlete tests new device] und [#3masterstrack].

Verwandte Themen: Guillain-Barré-Syndrom, WR von Bill Collins

Hallensportfeste am Wochenende

29.01.2016 08:00

Ende Januar endet die Anmeldefrist zu den Deutschen Hallenmeisterschaften für Senioren in Erfurt. Der Meldeschluss ist Sonntag, 31. Januar 2016 beim eigenen Landesverband. Gleichzeitig endet der Termin, um geforderte Mindestleistungen für die DM zu erzielen.  Die folgenden Veranstaltungen bieten noch die Gelegenheit, die eigene Leistung zu testen oder eine Qualifikation zu erreichen:

30.01.2016  NDM Winterwurf (LV Brandenburg) in Berlin (Diskus, Hammer, Speer)

30.01.2016  Kreis- Hallenmeisterschaften 2016 in Ibbenbühren (60m, 60m Hürd., Hoch, Stab, Weit, Kugel)

30.01.2016  Hallensportfest in Ludwigshafen (60 m, 200 m, 400 m, 800 m, 1500 m,  60 m Hürden, Hoch, Stabhoch, Weit, Drei, Kugel). In Ludwigshafen treffen sich traditionell Sportlerinnen und Sportler aus unterschiedlichsten Landesverbänden. Der höchsten vergebenen Startnummer folgend liegen 142 Voranmeldungen vor.

31.01.2016  Hessische Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf (60, 200, 400, 800, 3000, 4x200, Weit, Hoch, Kugel). 279 gemeldete Teilnehmer [#Liste] versprechen spannenden Wettkämpfe.

 

Neue Hallenweltrekorde von Glyon Sutton (GBR) und Bill Collins (USA)

27.01.2016 17:44


Foto von Alfred Hermes, WM Lyon 2015
Ken Stone berichtete in masterstrack.com von zwei neuen Hallenweltrekorden. Die Weltrekorde erliefen Glyn Sutton (GBR, M70, 60m) und Bill Collins (USA, M65, 200m).

Glyn Sutton (M70)  fügte seinem 200m Weltrekord von Lyon (26.47) am 23. Januar in Cardiff einen 60m Hallenweltrekord hinzu. Seine Zeit war 8.18 Sekunden. [#Ergebnisliste von Cardiff] [#Bericht in masterstrack, engl.]

Bill Collins (M65) lief mit 25.25 Sekunden eine 200m-M65-Weltrekordzeit. Ken Stone sprach Bill Collins darauf an, ob er sich vom Guillain-Barré-Syndrom, einer Erkrankung der Nervenbahnen, erholt habe.  Bill Collins befürchtete, dass er wohl nie vollständig genesen werde.  An manchen Tagen könne er vor allem in den Unterschenkeln nur 60 Prozent seine Muskelkraft abrufen. Häufig leide er unter Krämpfen. 
[#Video  des Laufs] [#Bericht von Ken Stone, engl.]

Frauen in Rekordlaune: Romana Pfeiffer (W55), Christina Ziemann (W45), Monika Henning (W50)

27.01.2016 08:21

Romana Pfeiffer (TLV Germ. Essen-Überruhr) erreichte bei den HLM am 23.01.2016 in Halle (Saale) im Weitsprung eine neue Deutsche W55-Bestleistung mit der Weite 4,72 m. Mit dieser Weite löste sie die bishere Rekordhalterin Petra Herrmann  (SG Vorwärts Frankenberg)  ab, deren Rekord mit der Weite 4,67 m ein Jahr lang Bestand hatte. Auch im Hochsprung beeindruckte Romana Pfeiffer mit einer Spitzenleistung nahe am bestehenden Deutschen Rekord.

Nachzutragen sind laut DLV-Meldung zwei weitere Deutsche Hallenbestleistungen von Seniorinnen:

W45 Stabhoch-sprung 3,11 Dr. Christina Ziemann MTV 49 Holzminden 10.01.
2016
Hannover
W50 Dreispung 10,64 Monika Henning MTV Urberach 17.01.
2016
Frankfurt

Die aktualisierte Liste der bisher in 2016 erzielten Deutschen Bestleistungen finden Sie hier.

Weitere starke Leistungen bei den HLM in Halle

Neben Romana Pfeiffer präsentierten sich bei den offenen HLM für Senioren am 23.01.16 in Halle eine Reihe weiterer Athleten mit starken Leistungen und vielseitigem Können. Zu diesem Personenkreis zählen:

M50:  Berlin, Ralf ST LG Altmark 60m:  7,98; Weitsprung: 5,70; M55:  Contag, Andreas VfV Spandau 60m: 8,10, 200m: 25,89. M60:  König, Rudolf Saalefelder LAV  60m: 8,21; 200m: 26,67. M65:  Koch, Manfred Turbine Halle 60m: 8,79; Rudert, Jürgen TSV Wennigsen 60m: 9,49; 200m: 32,12; Hochsprung: 1,25; Weitsprung: 3,92. M70: Beige, Prof. Horst Universitäts-SV Halle 60m: 9,31; 200m: 30,60. M80: Matthes, Walter Universitäts-SV Halle 60m: 11,17; 800m: 3:36,55; Hochsprung: 1,20; Weitsprung 3,08. W35: Lampert, Alexandra Sachsenring Hohenstein 60m: 8,66; Hochsprung: 1,49; Weitsprung: 5,04. W50: Butzlaff, Dr., Birgit Sportfreunde Neukieritzsch 200m: 29,99; 60mH: 10,23; Weitsprung: 4,52. W55: Pfeiffer, Romana TLV Germ. Essen-Überruhr Hochsprung: 1,43: Weitsprung: 4,72 Deutsche Bestleistung
Die vollständige Ergebnisliste der Veranstaltung finden Sie hier:  [#LAD V].

Rückblick auf die Saarländischen Hallenmeisterschaften

26.01.2016 09:38

Saarbrücken, 17.01.2016, SLB Hallenmeisterschaften der Aktiven und U20, Teilnahme von Senioren.

Rita Buchholz, SLB-Seniorenreferentin, stuft den Auftritt der Leichtathleten über 30 Jahren bei den Saarländischen Hallenmeisterschaften als "gelungenen Saisoneinstieg für saarländische Senioren" ein.  [#Quelle SLB, 23.01.2016] [#Ergebnisse]

Die Athletin Rita Buchholz (W65) berichtet, dass zwölf Athleten aus sechs saarländischen Vereinen bei den SLB-Hallenmeisterschaften in sieben Disziplinen an den Start gingen und gute Leistungen erzielten: "Von den Sprinterinnen nennt sie Kirstin Hochstrate (W45, TuS Neunkirchen, 200m in 28,56), 60m in  8,53). Vom 3000m Lauf hebt sie die Leistungen der Läuferinnen des LC Rehlingen Martina Schumacher (W40, 10:41,20) und Gabriele Celette (W60, 11:36,23) hervor. Sie zitiert Gabriele Celette: „Diese Zeit ist sogar drei Sekunden besser als vor zwei Jahren bei der WM in Budapest. Ich fühle mich super und möchte mich Ende Juni in Klagenfurt für die Ironman- Wettbewerbe im Oktober auf Hawaii qualifizieren“.
Zu erfahren ist von weiteren guten Seniorenleistungen:  M40: Kugelstoß Oliver Wieczorek (LAC Saarlouis) 10,35; M50: Weitsprung Dr. Oliver Schneider (LAZ Saar 05) 5,46; Dreisprung Dr. Günter Hellenthal (LAC Saarlouis) 11,06; M55: Kugelstoß Martin Vogel (LAZ Saar 05) 11,70. M60: 4x200 Meter-Staffel LAZ SAAR 05 Saarbrücken (Kurt Wittmer, Jürgen Klein, Prof. Dieter Dörr, Günter Rausch) 2:02;48.

Anmerkung: Rita Buchholz (W65) nahm erfolgreich an den Weltmeisterschaften 2015 in Lyon teil. Sie gehörte zu der deutschen 4x100m Staffel (Zörner, Buchholz, Reismann, Meier),  die mit der Zeit  60.31 Sekunden einen W65-Weltrekord aufstellte.

 

Gemeinsames Sportfest für Kinder, Jugendliche und Senioren

25.01.2016 10:18


Düsseldorf, 24.01.2016, Hallenmeisterschaften des LVN Kreis Düsseldorf/Neuss in der Arena Sportpark Düsseldorf. Ausrichter: Korschenbroicher LC.

Buntes Treiben herrschte in der Leichtathletikhalle in Düsseldorf. Vor allem die Kleinen wirkten mit ihren Hochsprungstäben sehr groß. Die normalen Hochsprunganlagen reichten nicht auf Grund der Vielzahl von jungen Springerinnen und Springern. Erfinderisch baute der Ausrichter im seitlichen Einlaufbereich eine weitere Hochsprunganlage auf. Das Plakat (s.o., zur Vergrößerung anklicken) vom TV Angermund drückt die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für die Leichtathletik aus. Auch die Senioren fühlten sich wohl. Auf Grund der offenen Ausschreibung nahmen sie sogar Anfahrten von bis zu 100 Kilometern in Kauf. War es doch für manche die letzte Gelegenheit, die Qualifikationsvorgaben für die DM zu erfüllen. Die Ergebnisliste finden Sie hier:  [#Ergebnisliste lvn-kreis-duesseldorf-neuss.de]

Wie viele die Mindestleistungen zur Teilnnahme an den Deutschen Hallenmeisterschaften erfüllten, sei beispielhaft beim 200m-Lauf und im Kugelstoß gezeigt:
200m: W35: Stevic Nora (DJK-SG Tackenberg e.V.) 28,53.  W40: Christmann Sonja (FC Straberg) 29,44. W45: Ellinger Andrea  (TuSEM Essen-Margarethenhöhe) 28,10; Nagel Evelin (Troisdorfer LG) 28,48. 3; Kremp Alexandra (Pulheimer SC) 29,54. W50: Heine Ortrun (SV 1919 Sonsbeck) 29,69. Pfennig Doris (LT DSHS Köln) 30,86. W55: Knipp-Diawuoh Helga (Vfl Engelskirchen) 31,85; Hergarten Marion (TSV Bayer 04 Leverkusen) 32,45. Heidemann Angelika (TSV Bayer 04 Leverkusen) 33,38. W65: Samel Christine (Troisdorfer LG) 36,44. W75: Kiesheyer Brita (CSV Krefeld) 48,52. M35: Gippert Jochen (TV Herkenrath) 23,39;  Böhm Henning (TV Herkenrath) 25,24; Ritte Timo (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 25,25. M40: Nassauer Markus (LG Kindelsberg Kreuztal) 25,32; Unterloh Frank (STV Hünxe 1912 e.V.) 25,83; M50: Heweling Reiner (Weseler TV) 25,67;  M60: Hampel Horst  (TSV Kirchlinde) 29,08. M65: Unterloh Friedhelm  (STV Hünxe 1912 e.V. ) 28,71; König Karl-Heinz (TV Refrath ) 29,87. M80: Ingenrieth Fred  (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 37,66. M85: Müller Herbert E. (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 36,79 .

Kugelstoß:  W60: Brunner Brigitte (Troisdorfer LG) 10,12; Schumacher Marianne  (CSV Krefeld ) 8,31. W75: Kiesheyer Brita (CSV Krefeld) 7,62. M50: Schembach Oliver (Essener LV) 13,59. M55: Holthuijsen Peter (SC Myhl) 13,31; Büscher Hans-Joachim  (ASC Düsseldorf ) 12,06. M60: Griesberg Rolf (Pulheimer SC) 13,66; Mandt Willi  (Pulheimer SC) 12,53. M70: Weitz Hans-Josef  (Pulheimer SC) 13,45;  Hermanns Axel  (Preussen Krefeld ) 13,05. Lange Torsten (LG Kreis Ahrweiler) 12,05. M75: Engels Gerd (DJK Rheinkraft Neuss) 9,94. M80: Schmitz Heinz-Georg (LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen) 10,94;  Bexkens Wilhelm  (LG Stadtwerke Hilden ) 9,88 .


 

Wie Daphne Sluys (USA, W55) 2015 ein Sprintstar wurde

23.01.2016 10:23

Das Foto (von Alfred Hermes) zeigt die Sprinterinnen des 100m W55-Endlaufs bei der WM 2015 in Lyon. Siegerin war Nicole Alexis (W55 France, Nr. 1612) in 13,23. Daphne Sluys trägt die Startnummer 8052. Die Deutsche unter den Finalistinnen ist Gisela Pletschen (Nr. 4044).

Daphne Sluys (W55, USA, Nr. 8052) überquerte im 100m-Lauf der W55 als fünfte (14,41) die Ziellinie [#Foto vom Lauf]. Im 200m-Finale erreichte sie den vierten Platz. Gold erlief sie im 400m-Finale (1:07,32). Hinzu kamen Gold in der W55-4x400m-Staffel und Silber in der W55-4x100m-Staffel. In beiden Staffeln war sie Schlussläuferin.

Wie Daphne Sluys (USA, W55) 2015 ein Sprintstar wurde

Im Wochenspiegel espnW Newsletter [#Adresse] verfasste am 15.01.2016 die Autorin Doug Williams einen Artikel über die Sprinterin Daphne Sluys (W55, USA). Sie nannte ihren Beitrag „How 55-Year-Old Sprinter Daphne Sluys Became A World Champion“.  Als Foto wählte sie eine Aufnahme von Rob Jerome, die Daphne Sluys in der USA-Staffel zeigt. Der Untertitel lautet (frei ins Deutsche übersetzt): „Daphne Sluys bestes Jahr ihrer Karriere war 2015. Sie gewann drei Medaillen bei den Weltmeisterschaften. Ihren Erfolg verdankt sie einem neuen Trainingsprogramm.“

In ihrem Artikel beschreibt  Doug Williams, wie die Mathematikerin Daphne Sluys aus Bellingham, Washington nach verletzungsbedingten Enttäuschungen endlich den Trainer Steve Kemp  für sich gewinnen konnte, der ihr bisheriges Training erfolgreich umstellte. Steve Kemp brachte die Erfahrungen eines ehemaligen Olympiateilnehmers im Zehnkampf mit. Seine wichtigste Botschaft war, hinsichtlich des Sprints höherwertige Einheiten zu absolvieren. In den Fokus setzte er die Verbesserung des Laufstils und der Geschwindigkeit durch effizientere Sprintmechanik (more efficient sprinting mechanics). Das Erfolgsmodell basierte kurz gesagt auf folgenden Richtlinien, die als Einheit zu sehen sind:

  • Übertreiben Sie das Training nicht. Nehmen Sie sich Zeit zum Aufwärmen und übertreiben Sie das Training nicht.
  • Konzentrieren Sie sich auf ihre Form und Ausdauer.
  • Gestalten Sie das Training auch nach Gefühl.
  • Suchen Sie Harmonie zwischen Geist und Körper. Beides darf im Sport nicht vernachlässigt werden.
  • Achten Sie auf gesunde Ernährung und genügend Schlaf.

Erfahren Sie mehr bei Weekend Warriors in der Rubrik ATHLETE's LIFE: „How 55-Year-Old Sprinter Daphne Sluys Became A World Champion“!

<< 179 | 180 | 181 | 182 | 183 >>

Zur Ansicht der vollständigen Beiträge samt Fotos und Links ist die jeweilige Überschrift anzuklicken. Zurück führt der Menüpunkt Startseite oder der Linkspfeil ( im Navigator.
athletics30+ / Leichtathletik über 30

Neuigkeiten

WMA kündigt neue Weltmeisterschaftstermine an

18.05.2020 18:15

Mehr: [# WMA]

 

Open European Masters 5k Virtual Challenge

09.05.2020 19:54

Meldung (bis 21. Mai)  und Infos:

https://data.opentrack.run/x/2020/CHE/emvrc/

Erste Ergebnisse:

https://data.opentrack.run/x/2020/CHE/emvrc/event/R1/1/1/

Kurznachrichten

23.04.2020 10:00

Ausführlichere Nachrichten der Woche zur Seniorenleichtathletik folgen am Wochenende.

Robert Koch Institut

15.03.2020 08:00

[# rki.de]